Angekommen – auf der Insel Usedom

Angekommen – auf der Insel Usedom

Hotelempfehlungen aus der Region

Endlose 42 Kilometer feinster, weißer Sandstrand locken jedes Jahr zahlreiche Badenixen, Muschelsammler, Kleckerburgenbauer und Strandforscher auf die Insel Usedom. Hinzu kommen Wellness- Liebhaber, Radwanderer, Genießer, Naturfreunde, Ruhesuchende, Sportbegeisterte, Freizeitmatrosen und viele andere Usedom-Gäste. Deutschlands zweitgrößte Insel im äußersten Nordosten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ist ein beliebtes Reiseziel.
Die besondere Mischung aus Strand, Natur und Licht machen einen Urlaub hier zwischen Ostsee und Achterwasser zur schönsten Zeit des Jahres. Für die einen sind es Küste und Meer, die anderen lieben das Usedomer Hinterland, auch „Achterland“ genannt, das sie auf ausgedehnten Wanderungen oder mit dem Rad entdecken. Viele suchen einfach eine Auszeit inmitten der Natur und lassen sich vom maritimen Flair der Insel verzaubern. Über einen ganz besonderen Charme verfügen dabei die alten Badeorte, allen voran die historischen Seebäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, die mit ihren Seebrücken und der unvergleichlichen Bäderarchitektur jeden Gast mit auf eine Reise in die Anfangszeiten der Badekultur an der Ostsee im 19. Jahrhundert nehmen.
Auf Usedom fühlt man, dass man angekommen ist, als Gast in den Sternehotels direkt am Meer, in einer süßen Ferienwohnung oder Pension, in denen man sich sofort wie zu Hause fühlt. Ob herrschaftliche Villa, Bauernhof oder Hausboot, es lässt sich vielfältig und außergewöhnlich Urlaub machen auf Deutschlands Sonneninsel Usedom. Ob Sommer oder Winter. In der kalten Jahreszeit reizen natürlich die Hotels mit ausgedehnten Wellnessbereichen und die Ferienhäuser mit eigener Sauna und Kamin. Die gibt es recht zahlreich entlang der Küstenlinie zwischen Ahlbeck und Zinnowitz, sowie im weiten Hinterland vom Lieper Winkel bis auf den Gnitz. Vielfältige Wellnessangebote gibt es auf Usedom gratis unter freiem Himmel – ob Nordic Walking am Strand, Yoga, Thalasso oder Klimawanderung. Und wer sich lieber im Spa verwöhnen lässt, ist in einem der Wellnesshotels an der richtigen Adresse. Sie locken unter anderem mit Sanddornmassagen, Algenmousse-Packungen, Milch- oder Bierbädern.

Hotel-Tipp: Das Hotel Forsthaus Damerow

Das Hotel Forsthaus Damerow Entspannter Aktivurlaub für die ganze Familie

Kulturinteressierte Usedom-Gäste kommen 2017 wieder voll auf ihre Kosten: von Klassik am Meer bis zum Kleinkunstfestival, von den Usedomer Literaturtagen über das Usedomer Musikfestival bis zu den Vineta-Festspielen ist der Veranstaltungskalender prall gefüllt. Besondere Gaumenfreuden versprechen auch in diesem Jahr der Grand Schlemm und die Usedomer Heringswochen im Frühjahr oder die Wildwochen im Herbst.

Hotel-Tipp: Familien Wellness Hotel Seeklause

Familien Wellness Hotel Seeklause Entspannte Ferien auf der Pirateninsel Usedom

Usedom ist über die Ostseeautobahn A20 und die anbindenden Bundesstraßen gut mit dem Auto zu erreichen. Auch Fernbusse und die Bahn machen halt auf Usedom. Auf dem Eiland ergänzen zudem die Angebote der Usedomer Bäderbahn den öffentlichen Nahverkehr. Mit dem Flugzeug landet eine zunehmende Zahl an Gästen schnell und bequem auf dem Inselflughafen in Heringsdorf. Aus Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Frankfurt, Dortmund, Zürich sowie Bern via Basel fliegen die Gäste in den Sommermonaten nonstop auf die Insel. In den Wintermonaten ist Usedom über den Flughafen Rostock-Laage und einen komfortablen Shuttle-Service an die Ballungszentren Köln und Stuttgart angebunden.

 

Usedom – aktiv wohlfühlen!

Ob auf Schusters Rappen oder barfuß, mit Nordic Walking Ausrüstung oder traditionell mit Wanderstock: Wandertouristen können auf der Insel Usedom auf 445 Quadratkilometern ein wahres Paradies unberührter Naturlandschaft entdecken. Lange Sandstrände, mächtige Steilufer und ausgedehnte Dünenlandschaften gehören zu ihrem Markenzeichen: Der Naturpark Insel Usedom präsentiert sich seinen Gästen in vielen unterschiedlichen Facetten.
Aktiv am 42 Kilometer langen Sandstrand

Der weite Blick bis an den Horizont, die frische Luft und das ganz besondere Reizklima laden zu ausgedehnten Fußmärschen ein, zum Muschel- und an einigen Orten auch Bernsteinsammeln. Direkt hinter der Düne erstreckt sich die längste Strandpromenade Europas zwischen den „3 Kaiserbädern“ Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck grenzüberschreitend bis ins polnische Swinemünde. Sie ist Zeitzeuge der Bäderarchitektur: Prunkvolle Villen reihen sich aber nicht nur in den „3 Kaiserbädern“ aneinander. Vom Flair des Goldenen Zeitalters zeugen auch die kaiserlichen Villen im Ostseebad Zinnowitz. Strand und Promenade sind nicht nur bei Wanderern beliebte Ziele. Auch Nordic Walker und Jogger sind auf ihnen unterwegs. Selbst Marathonläufer und solche, die für einen Marathon trainieren, finden entlang der Usedomer Ostseeküste ideale Bedingungen.

Vom Strand… ins Achterland

Verschlungene Wege, idyllische Fischerdörfer, Wälder und Wiesen, in denen sich seltene Vogelarten ein Stelldichein geben: Wem das Strandleben zu turbulent ist, kann sich in das Binnenland mit verträumten Dörfern und blühenden Salzwiesen zurückziehen. Im Achterland – zwischen Ostsee und Achterwasser – zeigt sich die Insel naturnah. „Achter“ stammt vom niederdeutschen Wort „achtern“ ab, das übersetzt „hinter“ bedeutet. Das Usedomer Achterland ist also das weite Land hinter dem Strand. Manchmal liegen zwischen Ostsee und Achterwasser nur wenige hundert Meter. Ob zur Halbinsel Gnitz, zum verträumten Wasserschloss Mellenthin oder bei einem Ausflug in die Usedomer Schweiz: Usedoms Natur ist vielfältig und überrascht selbst Usedom-Kenner immer wieder mit neuen Facetten. Das ausgeschilderte Wanderwegenetz auf der Insel Usedom hat eine Gesamtlänge von über 400 Kilometern. Das Radwandernetz ist mehr als 180 Kilometer lang.
Wer möchte, lernt Usedom auf eigenen Wegen kennen. Der Naturpark Insel Usedom wurde im Jahre 1999 gegründet. Zu ihm gehört nicht nur Deutschlands zweitgrößte Ostseeinsel. Auch der Nordteil des Kleinen Stettiner Haffs, der Peenestrom, das Achterwasser sowie ein Streifen Festland westlich des Peenestromes zählen zu der ausgedehnten Kulturlandschaft. Insgesamt erstreckt sich der Naturpark Insel Usedom auf einer Fläche von 59.000 Hektar. Das ganze Jahr über können Aktivurlauber den Naturpark in Begleitung von Naturparkmitarbeitern oder Anbietern verschiedener privater Rundtouren entdecken. Ob „Inselsafari“ oder „Mehrblicke“, sie alle bieten auf die Wünsche der Gäste zugeschnittene Entdeckertouren an. Für das einzigartige Inselerlebnis auch per Segway oder Fischerboot.

Mit dem Drahtesel über die Insel

Komfortabler und schnell geht es mit dem Drahtesel über die knapp 180 Kilometer gut ausgeschilderten Radwege. Das Netz der Fahrrad-Verleiher mit umfangreichem Serviceangebot ist groß: Allein das Verleihsystem „UsedomRad“ ist mit mehr als 1000 Tourenrädern, Kinderrädern und Elektrofahrrädern an über 100 Stationen auf der Insel und dem nahen Festland verfügbar.
Und wer auf seiner Tour quer über die Insel die Lust am Radeln verliert, gibt sein Rad bei der nächsten „UsedomRad“-Station einfach wieder ab und steigt auf die öffentlichen Verkehrsmittel um. Die Usedomer Bäderbahn verbindet alle Seebäder bis nach Swinemünde miteinander und bestreitet auch im Achterland ein engmaschiges Nahverkehrsnetz.
„Usedom erfahren“ ist auch 2017 der Erlebnispass für Inselentdecker mit jeder Menge Ausflugstipps, Gutscheinen und Vergünstigungen. Der Pass für Inselentdecker, wurde von der Usedom Tourismus GmbH entwickelt und bündelt über 30 Touristik-Partner in der Region, unter anderem UsedomRad, das innovative Fahrradverleih-Angebot mit über 100 Verleihstationen auch über die Insel hinaus. Der Freizeitpass enthält ca. 60 Gutscheine mit Vergünstigungen oder Extraleistungen in touristischen Freizeiteinrichtungen auf Usedom.
Der Guide, ein Booklet im A6 Format, enthält die zu jedem Angebot gehörenden Gutscheine, welche herauslösbar sind. Erhältlich ist er für 29,50 Euro bei vielen Vertriebspartnern auf der Insel – in den Touristinformationen, einigen Hotels und den bemannten UsedomRad- Stationen, direkt bei der Usedom Tourismus GmbH oder auf der Webseite www.usedom-erfahren.de.

Pferdesport auf der Sonneninsel Usedom

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Dieser Ausspruch gilt auch auf Deutschlands zweitgrößter Insel Usedom. Am Strand entlang zu reiten, mit der Sonne am Horizont und einer frischen Brise um die Nase, das ist der Traum vieler Reitsportler und der kann hier auf Usedom erfüllt werden. Pferdehöfe und Reitsportvereine empfehlen zudem lange Ausritte durch die endlose Natur im grünen Hinterland Usedoms, durch Wälder und über Felder.
Im September 2017 wird die Promi-Schleppjagd „Usedom Cross Country“ wieder von Schauspieler Till Demtrøder auf der Insel veranstaltet. Usedom Cross Country findet in Zusammenarbeit mit der Usedom Tourismus GmbH und der Kaiserbäder Tourismus Service GmbH statt. Veranstaltungsorte sind das Schloss Stolpe im Achterland und das Seebad Ahlbeck mit der historischen Seebrücke.

Wellness auf Usedom

Das Usedomer Klima stärkt die Abwehrkräfte: Strandspaziergänge halten warm und sind gesund. Bei kühlem Wind und angenehm frischer Luft können gerade Großstadtmenschen mal so richtig durchatmen.
Treffen Sonne, Wind und Wellen zusammen, entstehen so genannte Brandungsaerosole – eine Wohltat für den Körper. Denn diese mit Salzen angereicherte Luft befreit die Bronchien. Ausdauer und Leistungsfähigkeit steigen. Das ist wissenschaftlich erwiesen.
Ausgedehnte Wanderungen am bis zu 70m breiten, weißen Sandstrand stärken nicht nur das Immunsystem, sondern machen auch glücklich.
Die Kraft aus dem Meer: Die donnernde Brandung, klares Meerwasser, rauschende Wellen – all das ist nicht nur beeindruckend, sondern auch heilsam. Schon seit Urzeiten gilt Wasser als wertvoll und gesund.
Wasser hilft gegen Stress und Lustlosigkeit, gerade wenn die Tage im Jahr kürzer sind. Es fördert die Genesung, macht fit und schön. Wasser und Meer sind also wahre Wellness-Quellen auf Usedom. Gerade für die Thalasso-Therapie bietet die Insel auf Grund ihrer direkten Lage am Meer beste Voraussetzungen. Und das Meer entspannt. Wenn das Wasser ruhig dahinplätschert und der Wind sanft über die Wellen streicht, lädt die Ostsee zum Träumen ein.
Wie kein anderer Ort in Deutschland bietet Usedom eine Fülle an Wellness-Hotels. Jedes von ihnen lockt mit ganz besonderen Verwöhn- Angeboten – von der Schokomassage über Windkosmetik, bis zu Milch- oder Bierbädern und der Anwendung mit Heringsdorfer Jodsole.
Wellness auf Usedom ist kein Werbetrick. Hier geht es um Know how. Spezialisten haben das Sagen. So investieren Wellness-Hoteliers regelmäßig und intensiv in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Qualität heißt das Wohlfühl-Zauberwort auf Usedom.
An der frischen Luft: Wellness gibt es auf Usedom längst nicht nur in den Wohlfühloasen der Hotels. Die besten Angebote warten gratis unter freiem Himmel. Vor allem in der etwas kühleren Jahreszeit braucht der Körper Licht und Sauerstoff. Das macht gute Laune und bringt neue Energie. Sich den Wind einfach mal um die Nase wehen zu lassen – das ist Energie pur. Der kilometerlange, steinfreie, weiße Sandstrand, die natürliche Synergie von Wasser und Wald und das milde Reizklima mit der salzigen reinen Luft sind wie geschaffen für alle, die sich etwas besonders Gutes tun wollen.

Usedom – kulinarisch

Die Liebe zur Ostseeinsel Usedom geht im wahrsten Sinne des Wortes durch den Magen. Mit fangfrischem Fisch, pommerscher Hausmannskost und ausgezeichneter Gourmet- und Sterneküche kommen die Gäste hier auf den Geschmack. Das kulinarische Angebot ist vielfältig, und für jeden Gaumen und Geldbeutel ist etwas dabei. Im Mittelpunkt stehen häufig regionale Produkte und der frische Fisch aus dem Meer, dem Achterwasser oder dem angrenzenden Peenestrom.
Im Frühjahr eines jeden Jahres werden Sie während der „Heringswochen“ in vielen teilnehmenden Restaurants mit leckerem Hering verwöhnt. Jedes Jahr im Mai treffen sich Feinschmecker zu einem ganz besonderen Genusserlebnis – dem „Grand Schlemm“. Im Rahmen einer kulinarischen Strandwanderung auf 6 km Länge schlemmen und schlendern Sie vom Seebad Ahlbeck am Strand entlang bis ins Seebad Bansin. Im Oktober locken die alljährlichen „Wildwochen“ in die Restaurants und Gaststuben Usedoms. Bei zahlreichen Aktionen und kulinarischen Erlebnissen dreht sich alles um das Thema Wald und Wild.
Schon immer zählte das gute Essen zum Lifestyle. Neben guten Fischrestaurants, lockt die Insel Usedom mit etlichen Gourmet- restaurants. 2013 verdiente sich der Koch Tom Wickboldt mit seinem Feinschmeckerrestaurant „Wickboldt“ in Heringsdorf den heißbegehrten Michelin Stern, den er 2015 und 2016 verteidigte. Durch die Kombination von harmonischem Ambiente und erstklassiger Kochkunst ist der Sternekoch in der Lage, jeden Gaumen zu verwöhnen. Das Kulturgut historischer Rezepte bewahrt hat sich der Koch Jörg Gleissner im Aurelia Restaurant „1900“ in Heringsdorf. Mit seiner „Neuen Pommerschen Küche“ bietet er regionale Hochgenüsse aus Pommern, frisch und zeitgemäß interpretiert.
Ein ganz besonderes kulinarisches Highlight ist auch eine Floßfahrt mit der Becky ab dem Hafen Rankwitz im Achterland. Hier kann man bei entspannter Musik die Seele baumeln und mit der begabten Köchin plaudern. Dazu gibt es einen tollen Sonnenuntergang, ein 4-Gänge- Menü und ein gutes Glas Wein. Ebenfalls in Rankwitz, aber auch in Krummin, in Neuendorf auf dem Gnitz und in Neppermin laden urige Gartencafés mit leckeren Kuchenkreationen und Kaffeespezialitäten zum Verweilen ein. In den zwei Privatbrauereien mit Gastronomie wird in Heringsdorf und Mellenthin außerdem Usedomer Braukunst erlebbar gemacht.

www.usedom.de

Verwandte Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.