Berlin ist 365/24

Berlin ist 365/24

Hotelempfehlungen aus der Region

Dachterrassen und Strandbars im Sommer, Weihnachtsmärkte und Shopping im Winter – und dazwischen: Sightseeing und Museen. Eine Reise nach Berlin lohnt sich immer – das können wir Ihnen versprechen. Denn: In der deutschen Hauptstadt ist immer etwas los, zu jeder Tageszeit, an jedem Tag im Jahr: Veranstaltungen, Highlights, Entertainment und Kultur. Fahren Sie los, die passende Veranstaltung findet sowieso gerade statt! Wann auch immer Sie nach Berlin kommen, zu jeder Zeit ist etwas los, an jedem Tag im Jahr gibt es Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen und Theateraufführungen. Berlin ist 365/24: an 365 Tagen im Jahr spannend, mit einem Programm von 24 Stunden am Tag.

Französischer Dom und Konzerthaus (li.) auf dem Gendarmenmarkt

Kulturelle Hochburg und historisches Zentrum

Berlin gehört zu den bedeutendsten europäischen kulturellen Zentren mit seiner historischen Mitte als dessen Herzstück. Auf engstem Raum ist an diesem Ort schon seit Jahrhunderten eine einmalige Dichte von hochkarätigen Kulturinstitutionen auf historischem Boden, dem Ursprung Berlins, zu finden. Hier liegt die Museumsinsel; haben zwei Opernhäuser, sechs große Theaterbühnen und unzählige Galerien sowie Museen wie Kunsträume ihren Sitz. Jetzt erreicht dieses Ensemble eine noch größere Dimension. Eine Vielzahl von bedeutenden Kulturprojekten erschließt sich hier, nur wenige Gehminuten voneinander entfernt.

Haus der Kulturen der Welt bei Nacht

Berliner Galerieszene

Mit etwa 350 Galerien und über 20.000 internationalen Künstlern ist die deutsche Hauptstadt weltweit Nummer eins im Bereich gegenwärtiger Kunst.
Ob Künstler, Galerist, Kurator, Kritiker oder Sammler – am Kunststandort Berlin kommt kein Profi vorbei. Viele Kunst-Schaffende zieht es daher in die deutsche Hauptstadt – für einige Wochen oder Monate, für ein paar Jahre oder für immer.
Ob Thomas Demand, Candice Breitz, Omer Fast, Jonas Burgert, Olafur Eliasson, Jeppe Hein, Monica Bonvicini, Katharina Grosse oder Ai Weiwei– sie alle leben und arbeiten in Berlin. Bereits im letzten Kulturwirtschaftsbericht waren es 20.000 Bildende Künstler. Etwa 6.000 davon sind mit ihren Arbeiten auch in Berliner Galerien vertreten. Berlin hat sich nach dem Mauerfall zu einem Produktionsstandort für zeitgenössische Kunst entwickelt, der international große Beachtung findet. Ob Malerei, Skulptur, Fotografie, Performance oder Installation: Auf der alle fünf Jahre stattfindenden Documenta in Kassel präsentieren Kunstschaffende ihre Werke Made in Berlin. Den Galerienzentren in Berlin-Mitte, Kreuzberg, der Potsdamer Straße und neuerdings wieder Charlottenburg eilt ein hervorragender Ruf voraus. Auch Informationsportale wie etwa „INDEX Berlin“ bündeln die angesagten Kunstorte der Stadt. www.indexberlin.de

Quadriga auf dem Brandenburger Tor Berlin

Kreativ– und Designmetropole Berlin

Seit der Wende bildet sich Berlin als aufstrebende Hauptstadt des modernen Designs heraus, die mit faszinierendem Flair und lebendiger Atmosphäre Kreative aus aller Welt anzieht. 2006 erhielt die deutsche Hauptstadt den offiziellen UNESCO-Titel „Stadt des Designs“. Darüber hinaus ist sie als erste Stadt Deutschlands Mitglied im globalen Netzwerk der „Creative Cities“ das von der UN-Organisation für Bildung und Kultur gegründet wurde.

Kreativstandort und Talentschmiede

Berlins bewegte historische Entwicklung, seine Bedeutung als Hauptstadt, seine Weltoffenheit und der ständige Wandel bieten ideale Voraussetzungen für die Entfaltung innovativer Ideen.
Immer mehr Kreative aus aller Welt lassen sich vom experimentellen Klima der deutschen Hauptstadt inspirieren und verlegen ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt an die Spree. Die Stadt bietet Raum für künstlerische Freiheit und außergewöhnliche Ausstellungsflächen, immer noch verhältnismäßig günstige Lebenshaltungskosten, globale Netzwerke und nicht zuletzt ein designinteressiertes Publikum, das offen für Neues ist. Design ist damit zu einem der wichtigsten Standort- und Wirtschaftsfaktoren Berlins geworden. Man spricht von etwa 3100 hier ansässigen Ateliers für Mode-, Grafik-, Schmuck – und Möbeldesign.
Staatliche Kunsthochschulen, darunter die Universität der Künste (UdK) und diverse privat getragene Weiterbildungsinstitute, bieten ein breites Spektrum an designorientierten Studienfächern an. Allein die neun Modeschulen tragen dazu bei, dass Berlin die meisten Ausbildungsstätten für Mode- und Bekleidungsdesign in Europa aufweist. Viele Studenten bleiben Berlin auch nach ihrem Abschluss treu und bereichern langfristig das kreative Potential der Stadt. Im Vergleich zu anderen attraktiven Metropolen in Sachen Fashion und Design pflegt Design made in Berlin häufig einen modernen, urbanen Stil.

Berlin – Shop until you drop

Berlin bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten in Kaufhäusern, ausgewählten Geschäften, edlen Boutiquen und großen Shoppingcentern.
Liebhaber exklusiver Designermode, Schnäppchenjäger oder Trendsetter auf der Suche nach der neuesten Mode kommen in der deutschen Metropole voll auf ihre Kosten.
Wichtig für auswärtige Shopper: Das Einkaufen in Berlin funktioniert anders als in anderen deutschen Städten. Aufgrund der ehemaligen Mauer und den Kiezen in einzelnen Bezirken, die sich dadurch herausgebildet haben, existieren DAS Zentrum oder DIE Fußgängerzone hier nicht. Neben den beiden bekanntesten – Kurfürstendamm und Friedrichstraße – gibt es viele Einkaufsgegenden.

Gastro-Szene in Berlin

Ein köstliches Menu aus Neuem und Etabliertem in der Berliner Gastronomie. In den letzten Jahren ist Berlin zu einem kulinarischen Hotspot avanciert, in dem Trends nicht nur aufgegriffen, sondern auch gesetzt werden. Getrieben von Experimentierlaune, Weltoffenheit und einer Leidenschaft für Qualität treffen in der Metropole kreative Küchenzauberer auf kulinarische Freigeister. Hier gibt es sowohl die meisten Michelin-Restaurants Deutschlands als auch eine fabelhafte Vielfalt an Geschmackserlebnissen. Ein Überblick.

Gourmets sehen Sterne

Die 2017 Ausgabe des Restaurantführers Michelin hat Berlin wieder einmal zur deutschen Gourmet-Hauptstadt gekürt. 18 Restaurants wurden ausgezeichnet, davon 11 mit einem Stern und sieben mit zwei Sternen.

Berlins Barszene

Angesagte Bars und exklusive Geheimtipps: Auf der Hitliste der europäischen Party-Metropolen ist Berlin schon seit Jahren ein Dauerbrenner. Möglichkeiten die Nacht zum Tag zu machen gibt es jede Menge, darunter auch eine zunehmend profilierte Barlandschaft. Klassische Cocktailbars, Craft Beer Kneipen, Konzeptbars, Weinbars, Hotelbars, Speakeasys oder Szenetreffs – in Berlin ist es nie weit bis zum nächsten Trinktempel.

Berlin ganz groß für kleine Besucher

Für Familien mit Kindern ist Berlin der perfekte Ort zum Austoben und Staunen. Von A wie Austoben bis Z wie Zirkus hat Berlin alles zu bieten, was kleinen Hauptstadt-Besuchern Spaß macht. Langeweile? Keine Chance! Schließlich steckt die Hauptstadt voller Superlative für super Erlebnisse: Hier erklimmen die Kleinsten das höchste Gebäude Deutschlands, staunen vor der größten Theaterbühne der Welt, toben in der grünsten Metropole Deutschlands auf über 1.850 Spielplätzen, blicken im neusten und modernsten Planetarium Europas ins All, schlagen Saltos in Deutschlands größter Trampolinhalle, treffen im weltweit artenreichsten Zoo auf eine einzigartige Tiervielfalt und dürfen lernen, mitmachen und anfassen in mehr als 180 Museen.
Kein Wunder also, dass Berlin bereits 2014 in einer Studie des Internetportals housetrip.de zur familienfreundlichsten Stadt Europas gekürt wurde. Zahlreiche Familienhotels- und Restaurants sowie das faire Preis-Leistungs-Verhältnis machen Berlin zu einem großen Abenteuerspielplatz und zu einer endlosen Entdeckungsreise für Kinder und Eltern.
Berlin ist zu jeder Jahreszeit aufregend und ein Großstadtdschungel, den es zu erkunden gilt.

www.visitberlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.