Braugasthof Grosch

Braugasthof Grosch

- in Hotelempfehlungen

“Das Schlos Oßleyn zwen Hoven, eyn Schenkstat, eyn Smydtstat, eyn Mule und was
sie da haben”

Was 1451 mit nüchternen Worten dem Besitz der Herren von Rosenau zugeschrieben wurde, war tatsächlich bereits eine Generation zuvor das, was heute zum überregionalen Anziehungspunkt für Kulinarienliebhaber und anspruchsvolle Geschäftsreisende geworden ist: Der Braugasthof Grosch in Rödental. „Ein wertvolles Schmuckstück“, so nannten ihn anlässlich der Hoteleröffnung 2011 einhellig die Festredner.

Was ein Schmuckstück wertvoll macht, ist einfach zu erklären. Denn in der Regel zeigt sich sein Wert daran, dass es etwas Vergleichbares nur selten oder gar nicht gibt. Lebendige Tradition, Gastlichkeit, gutes Essen und handwerklich gebrautes Bier sind unter einem Dach in Deutschland ebenfalls nur noch ganz selten zu finden. Die Region um Coburg hat noch so ein Schmuckstück zu bieten: Den Braugasthof Grosch in Rödental. Den Grosch gibt es bereits seit 1425, seit 1492 wird dort auch Bier gebraut. 2011 hat das Brauhotel Grosch eröffnet, das 44 komfortable Doppelzimmer der Kategorie ***S bietet.

Bekannt ist der Familienbetrieb für seine reichhaltige Auswahl an fränkischen Gerichten, die meist mit einer einzigartigen Leckerei auf den Tisch kommen: Den hausgemachten Klößen, deren Geschichte bis weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Täglich serviert der Grosch mittags typisch fränkische Bräten. Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Angebot  an saisonalen, fränkischen Gerichten und das ganze Jahr über wechselnde Aktionswochen.

Beim Grosch gibt es außerdem braufrisch handwerklich gebraute Köstlichkeiten, zum Teil nach Rezepten, die schon über 500 Jahre alt sind. Zum Mitnehmen in der Brauerei – oder auch als Schmankerl zum Schmankerl im Braugasthof. Der Fuhrmannstrunk und der Bio-Luthertrunk gehören zum Grosch, wie der Deckel auf den Topf. Bekennende Grosch-Bierliebhaber sind unter anderem das schwedische Königshaus und einige weitere Verwandte des Coburger Herzogshauses. Zu dessen Ehren heißt das Grosch-Pils heute Prinz-Albert-Pils. Schließlich wurde der Gemahl von Queen Victoria und berühmte Vorfahr vieler europäischer Königsfamilien, der als wahrer Begründer des britischen Empire gilt, ein Paar Schritte vom Grosch entfernt auf Schloss Rosenau geboren.

Das Brauhotel Grosch, im April 2011 neu eröffnet, bietet 44 komfortabel ausgestattete Doppelzimmer der Kategorie *** S, jeweils mit Dusche/Bad, WC, Fön, Minibar, Flatscreen-TV, Radio sowie WLAN und Telefon. Gestalterisch dreht sich im Brauhotel Grosch alles um das Thema Brauen. Das zeigt sich etwa an den verschiedenen Motiven der einzelnen Etagen, die jeweils unter dem Motto Hopfen, Malz und Wasser gestaltet sind. Kein Zimmer gibt es zweimal, jedes ist anders geschnitten. Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei gebaut.

Zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation wurde beim Grosch das Arrangement „Luthers Wege“ gestrickt, das Kultur und Kulinarik ausgewogen zusammenbringt. Der Weg führt den Gast in die imposante und vollständig erhaltene Veste Coburg, Schauplatz der Bayerischen Landesausstellung „Ritter, Bauern, Lutheraner“. Am Abend dreht sich alles um handwerklich gebrautes Bier und kulinarische Genüsse, die man so auch vor 500 Jahren schon gekannt hatte. Dies natürlich vereint mit den Ansprüchen unserer Zeit und Grosch-typisch umgesetzt mit hohem Maß an Kreativität und Qualität.

Braugasthof & Hotel „Der Grosch“
Oeslauer Straße 115
D-96472 Rödental
Tel. (09563) 7500
info@der-grosch.de
www.der-grosch.de

Verwandte Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.