Breitenbrunn

Breitenbrunn

Hotelempfehlungen aus der Region

Die Gemeinde Breitenbrunn, eine der flächenmäßig größten Gemeinden des sächsischen Erzgebirges, verfügt über eine vielfältige Landschaft, geprägt vom Tal des Schwarzwassers und des Pöhlwassers, zwischen dem Auersberg und dem Fichtelberg, dem höchsten Berg Sachsens, mit 1215 m ü. NN.
Immer mehr Einwohner, Urlaubsgäste und Tagestouristen nutzen diese intakte Landschaft für eine aktive Erholung im sanften familienfreundlichen Tourismus oder auch als Aktivurlauber, um auf die verschiedensten Arten Sport zu treiben. Die Infrastruktur des Ortes bietet der heutigen Zeit entsprechend alle Möglichkeiten dazu.

Sportpark Rabenberg

Die einzigartige Sport- und Aktivanlage im Erzgebirge liegt in 860 m Höhe auf dem Kamm des Erzgebirges, abseits von Straßenlärm und Großstadtkulisse in der Nähe der Ortslage Breitenbrunn.
Sie ist ein idealer Ausgangspunkt zum Wandern, Biken oder vieler weitere Aktivitäten inmitten der wunderschönen Mittelgebirgslandschaft. Zusätzlich bietet die Anlage vielfälitge Möglichkeiten der sportlichen Betätigung. Egal ob Schwimmen, Tennins Squash oder Fitness – hier wird der Urlaub zum Erlebnis. Zur Entspannung werden Sauna, Solarium und Massage angeboten.

Kremser-, Kutsch und Schlittenfahrten

Egal ob Jung und Alt mit 2 PS durch die reizvolle Landschaft ganz oben im Erzgebirge.Es ist ein ganz besonderes Freizeiterlebnis.Entspannen Sie sich beim Klappern der Pferdehufe, lassen Sie die Natur auf sich wirken und sich bei einer Kutschfahrt in längst vergangener Zeit zurücksetzen. Ob im Sommer oder im Winter, es ist zu jeder Jahreszeit ein tolles Vergnügen.

Museen

Das Erzgebirge gehört mit zu den geschichtsträchtigsten Gebieten in Mitteleuropa.
Besonders der Bergbau mit seinen unterschiedlichen Epochen, die frühe Entdeckung der Wasserkraft in den Gebirgstälern, führte zu einer frühen Industrialisierung dieses landschaftlich reitzvollen Gebietes.
So entstand in den letzten Jahrzehnten eine vielfältige Museumslandschaft. Auch die friedliche Revolution vor 20 Jahren brachte neue bewahrenswerte Denkmale der Heimatgeschichte hier im Grenzgebiet zur Tschechischen Republik hervor. In der Gemeinde Breitenbrunn sind es besonders Vereine die in dankenswerter Weise diese Industriekultur liebevoll pflegen und der Nachwelt erhalten.
Sehenswürdigkeiten

In Breitenbrunn kann der Besucher den Atem vergangener Jahrhunderte spüren. Gehen Sie auf Entdeckungsreise nach den Überbleibseln fürstlicher Jagdgesellschaften und Herscherhäusern. Erleben Sie bei fachkundigen Führungen das Zeitalter des Altbergbaus mit dem Besuch eines originalen Bergwerkstollen.

Jagdschloßruine in Breitenbrunn

Nachdem Kurfürst August 1553 die Herrschaft Schwarzenberg durch Kauf an sich gebracht hatte, und das Schloß Schwarzenberg zum Jagdschloß umbauen ließ, genügten die vorhanden Räumlichkeiten, die einfachen Jagdschuppen zur Aufbewahrung der Jagdgeräte nicht mehr aus. Es wurden Jagdhäuser angelegt, die vor allem dem Jagdpersonal zur Unterkunft dienten.
Eine dritte Art waren die Jagdhäuser wie sie in Burkhardtsgrün und Breitenbrunn errichtet wurden. Sie gewährten den fürstlichen Jägern Quartier. „Das steinerne Jagdhaus“ zu Breitenbrunn aus dem 16. Jahrhundert zeigt sich noch in einer stattlichen Ruine. Sie steht rechts neben der Christophoruskirche. Die Gesamtanlage ist noch recht gut erhalten.
Die Schloßruine und ein Musikpavillon sind in einer wunderschönen Parkanlage eingebettet und bieten eine romantiscge Kulisse für Kulturveranstaltungen jeglicher Art.

 Wettinbrunnen im Ortsteil Rittersgrün – Ehrenzipfel

Der Wettinbrunnen wurde im Jahre 1889 anlässlich des 800-jährigen Bestehens des sächsischen Herrscherhauses Wettin errichtet. Nach der Wende wurde unter Mitwirkung des Erzgebirgszweigevereins Rittersgrün das Brunnendenkmal aufwendig restauriert und die gesamte Anlage errichtet. Er befindet sich an der Staatsstraße S 271 zwischen Rittersgrün und der höchstgelegenen Ortschaft Sachsens, Tellerhäuser.

 Fuchslochstollen im Ortsteil Rittersgrün-Ehrenzipfel

An der Straße S 271 in Richtung Oberwiesenthal befindet sich im „Wettingelände“ im Ortsteil Ehrenzipfel der „Fuchslochstollen“, neben dem „Oberen Rothen-Adler-Stollen auf dem Rittersgrüner Hammerberg ein weiteres Besucherbergwerk.
Der „Fuchslochstollen“ ist ein Bergwerk des „Altbergbaus“, in dem seit etwa 1500 nach Zinnerz gegraben wurde.
Nachdem im 19. Jahrhundert der Bergbaubetrieb in diesem Stollen eingestellt wurde, wurde er 1950 durch die „SDAG Wismut“ wieder aufgewältigt und das Vorhandensein von Uranerz untersucht. Da die Vorkommen von Uran jedoch äußert gering waren, wurde der Stollen nach etwa 3 Jahren wieder verwahrt.
1993 hat die Knappschaft e.V. Rittersgrün den Stollen wieder aufgewälitigt und als Besucherbergwerk ausgebaut. Heute ist der 200 m tiefe „Fuchslochstollen“ auf einer Länge von 88 m zu befahren.

Parkbahn im Sächsischen Schmalspurbahn-Museum im Ortsteil Rittersgrün

Auf einer neu errichteten Eisenbahnstrecke fährt die Rittersgrüner Parkbahn (RPB) auf 600 mm Gleisen. Die Strecke ca. 1 km führt talaufwärts in herrlicher Natur des Pöhlwassertales.

Gästeinformation
Büro Rittersgrün
Kirchstraße 4
08359 Breitenbrunn
Tel.: 037757/ 7243
www.breitenbrunn-erzgebirge.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.