Eine Reise in elf Länder an einem Tag: Das Internationale Mühlenmuseum Gifhorn beflügelt

Eine Reise in elf Länder an einem Tag: Das Internationale Mühlenmuseum Gifhorn beflügelt

Titelbild: Kellerholländer-Mühle im Mühlenmuseum Gifhorn

Michael Gorbatschow sagte einst bei seinem Besuch im Mühlenmuseum in Gifhorn, dass er sich in die Zeit der Gebrüder Grimm zurückversetzt fühle. Man müsse damit rechnen, dass jeden Moment eine ihrer Märchenfiguren um die Ecke kommt. Und tatsächlich: Die 14 originalgroßen Mühlen, das Ausstellungsgebäude, die Holzkirche, der Dorfplatz mit seinen mächtigen Fachwerkhäusern, das alles ist malerisch und märchenhaft.

Mühlensee am Mühlenmuseum Gifhorn

Das Museum ist fast eine Insel, umringt vom Flusslauf der Ise, dem Mühlensee und dem Schlosssee. Auf über 15 Hektar Parkgelände stehen die 14 Mühlen aus der ganzen Welt. Heute kommen jedes Jahr Zehntausende Besucher, um diese weltweit einmalige Sehenswürdigkeit zu erleben. Denn der Gang durch das Mühlen-Freilichtmuseum ist wie eine Reise durch ferne Länder. Majestätisch ragt die riesige Mühle von Sanssouci in den Himmel, vertraut erscheinen dem Besucher die hölzernen Bockwindmühlen, wie sie in Deutschland oft zu finden sind. Robust wirkt die aus Feldsteinen errichtete Mühle aus der Provence. Sie ist umgeben von Wacholder und Lavendel und ist ein Beispiel mediterraner Baukunst. Südländisches Flair verbreiten die Mühlen von Mallorca, aus Griechenland und Portugal. Umgeben von Wald, Wiesen und Wasser drehen sich Mühlen aus Korea, Taiwan und Russland.

Südländische Mühlen im Mühlenmuseum Gifhorn

Es ist die Vielseitigkeit, die das Museum so spannend macht. Draußen die Bauten in voller Größe, drinnen, im Ausstellungsgebäude, veranschaulichen Miniaturen und Modelle wie die Riesen arbeiten. Über 50 Wind- und Wassermühlenmodelle sind naturgetreu und maßstabsgerecht nachgebaut worden. Fotos, Texte und Ausstellungsstücke ergänzen die Präsentation von Mühlengeschichte und Mühlentechnik.
Im Mittelpunkt der Anlage befindet sich das Mühlenviertel, ein niedersächsischer Rundling mit Fachwerkhäusern, wie sie für die Region typisch sind. Hier werden Brot- und Kuchenspezialitäten aus besten regionalen Zutaten hergestellt, und das vor den Augen der Gäste.

Gifhorn ist Hauptort der Urlaubsregion Südheide Gifhorn, dem südlichen Tor zur Lüneburger Heide und hat interessante Nachbarstädte wie Wolfsburg, Braunschweig und Celle. In Gifhorn gibt es außer dem Mühlenmuseum viel zu entdecken: das Welfenschloss, den Glocken-Palast, die Gifhorner Heide, die Altstadt und das höchstgelegene Café der Lüneburger Heide.

Südheide Gifhorn GmbH
Marktplatz 1, 38518 Gifhorn
Telefon 05371 937880
info@suedheide-gifhorn.de
www.suedheide-gifhorn.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.