Havelland: Ein Eldorado – nicht nur für Wasserfreunde

Havelland: Ein Eldorado – nicht nur für Wasserfreunde

Hotelempfehlungen aus der Region

„Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand……….“. Diese Zeilen Theodor Fontanes machten das Havelland weltbekannt. Der kleine Ort Ribbeck ist gespickt mit der sagenumwobenen Birne. Ob das Schloss Ribbeck mit seinem „Deutschen Birnengarten“ und die Kirche, oder das Waschhaus und die Alte Schule, rund um den Dorfkern lebt man die Geschichte und lässt den Gast hinter die Zeilen des Dichters schauen.

Erstaunliches Rad

Das Havelland ist aber nicht nur für Geschichtsfreunde einen Ausflug wert. Urlauber und Gäste schätzen vor allem den Fluss, der der Region den Namen gab. Es ist ein wahres Eldorado für Wasserfreunde. 130 km Havelwasser durchziehen eine der schönsten Landschaften unweit von Berlin und Potsdam. Weitverzweigt durchfließt die Havel kleine und große Seen und viele romantische Nebenarme laden zum Relaxen ein. Die Region bietet eine einzigartige Kombination aus Boots-, Kultur-, Land- und Städteurlaub. Kaum ein anderer Fluss zeigt so viele Gesichter. Zwei Wassersportreviere findet man am Lauf der Havel, die „Potsdamer und Brandenburger Havelseen“ und die „Flusslandschaft Untere Havelniederung“. Zwei Reviere, die beide in ihrer Darstellung nicht unterschiedlicher sein könnten.

Alter Hafen Rathenow

Kulturlandschaft mit prächtigen Schlössern und Gärten am Havelufer erwartet den Gast zwischen Potsdam und Brandenburg an der Havel im Revier „Potsdamer und Brandenburger Havelseen“. Schon die preußischen Könige wie Friedrich Wilhelm I. und der Alte Fritz wussten die Einzigartigkeit des Havellandes zu schätzen und ließen ihren herrschaftlichen architektonischen Ideen freien Lauf. Mehr als 40 Seen, u. a. der Schwielowsee nahe Caputh oder der Beetzsee vor den Toren der historischen Stadt Brandenburg an der Havel, findet man am Havellauf. Faszinierende Entdeckungsreisen per Bungalowboot, Floß, Hausboot, Segelyacht, Motorboot oder Kanu sind hier erlebbar.

Havelpromenade Premnitz

Naturbelassenheit, urige märkische Dörfer und sumpfige Wiesen mit selten gewordener Flora und Fauna zeichnet das Revier „Flusslandschaft Untere Havelniederung“ aus. Die Niederungslandschaft der Unteren Havel mit seinen stillen Nebenarmen zwischen Brandenburg an der Havel und Havelberg bietet unverwechselbare, abwechslungsreiche Natur. Die Havel führt in den größten Naturpark Brandenburgs, den – Naturpark Westhavelland -. Langeweile kommt nicht auf! Hier gönnt man sich ein Zwiegespräch mit Biber und Fischotter oder versucht eine von über 1000 vom Aussterben bedrohter Tierarten zu entdecken, die es hier noch zu bestaunen gibt! Haus-, Bungalowboot oder Kanu sind an der Unteren Havel die idealen Wegbegleiter. Aber auch Segler und Motorbootfans kommen auf ihre Kosten. Die Seen rund um die Stadt Brandenburg an der Havel und der Hohennauener-Ferchesarer See sind beliebte Ziele vieler Wassersportler.

 

www.havelland-tourismus.de

Verwandte Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.