Insel Usedom: Seeheilbad Ahlbeck

Insel Usedom: Seeheilbad Ahlbeck

Hotelempfehlungen aus der Region

Die Sonneninsel Usedom ist seit jeher für Badevergnügen an der Ostsee berühmt. Doch auch Natur- und Kulturfreunde, Wassersportler und Ausflüger kommen hier nicht zu kurz.
Wie die Perlen auf einer Kette reihen sie sich am Strand der Insel auf: Usedoms Seebäder, eins schöner als das andere. Dahinter ein schattiger Wald – schnell wird klar, was das Eiland zum Ferienparadies macht. Bereits Ende des letzten Jahrhunderts erwärmten sich Adel und Aristokratie für die Sommerfrische auf dem schmalen, von Ostsee und Achterwasser umspülten Land. Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin durften gelegentlich sogar Wilhelm II. begrüßen, weshalb sie heute noch als die „Kaiserbäder“ gelten.

Drachen Steigen lassen in Ahlbeck

Hinter liebevoll restaurierten Fassaden verbergen sich komfortable Hotels und gemütliche Pensionen. Hinzugekommen sind moderne Kureinrichtungen und zum Beispiel die Ostseetherme in Heringsdorf – eine Badelandschaft mit zahlreichen therapeutischen Einrichtungen. Aktive Erholung versprechen der parallel zum Strand verlaufende Radweg sowie das grüne, mit blauen Seen durchwebte Hinterland.

Seeheilbad Ahlbeck

Das Seeheilbad Ahlbeck liegt direkt an der Grenze zu Polen und zum polnischen Badeort Swinemünde. Es gehört zu den drei Kaiserbädern, die verwaltungstechnisch seit 2006 zur Gemeinde Heringsdorf zusammengeschlossen sind.

Familienschnappschuss vor Ahlbecker Seebrücke

Vor allem entlang der Dünenstraße findet man eine Reihe sehenswerter Villen im Stil der Bäderarchitektur, die im Rahmen der Städtebauförderung umfassend saniert wurden. Darüber hinaus laden zahlreiche Hotels, Restaurants und Gasthäuser zum Verweilen ein.
Neben sommerlichen Badefreuden am breiten, feinen Sandstrand lohnt sich ganzjährig auch der Besuch der OstseeTherme. Sehens- und erlebenswert ist auch er Besuch des alten Ahlbeck mit seinen reetgedeckten Fischerkaten. Hier steht auch das älteste Haus des Ortes, in dem sich heute eine Galerie befindet.

Die Seebrücke in Ahlbeck auf Usedom

Seebrücke Ahlbeck

Die Seebrücke Ahlbeck gilt als das Wahrzeichen der Insel Usedom und stammt wie die meisten der in der Nähe befindlichen Bäderarchitektur-Villen aus dem vorletzten Jahrhundert.
1898 gebaut ist die »Hundertjährige« mit ihrem roten Dach, den vier grünen Türmen und dem 280 Meter langen Landungssteg die einzige noch erhaltene Seebrücke ihrer Art an der deutschen Ostseeküste. Auch Loriot nutzte diesen ganz besonderen Ort für seinen Film „Pappa ante Portas“. Neben einem Restaurant bietet sie einen Anlegeplatz für die Ausflugsschifffahrt.

Titelbild: Fischkutter vor der Seebrücke Ahlbeck, Insel Usedom

Fotos: © Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.

www.auf-nach-mv.de
www.m-vp.de
www.usedom.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.