Inselhopping am Bodensee

Inselhopping am Bodensee

Hotelempfehlungen aus der Region

Inselhopping kennt man bisher überwiegend aus südlichen Ländern oder der Karibik. Auch am Bodensee geht es nun bei drei verschiedenen Touren von Insel zu Insel. Konstanz, die größte Stadt in der Vierländerregion, ist dabei der ideale Ausgangspunkt. Neben Klassikern wie der Blumeninsel Mainau und der Gemüseinsel Reichenau locken auch unbekanntere Inseln. So führt die erste Sondertour auf die malerischen Halbinseln Höri und Mettnau. Die Natur steht bei der zweiten Tour im Mittelpunkt, mit Kanu oder Rad geht es zu ufernahen Naturschutzgebieten rund um Konstanz. Bei einer dritten Sondertour spielen auf Inseln angebaute Produkte die Hauptrolle. Wein, Obst, Gemüse und Blumen finden auf einem Tisch zusammen. Sonderthema Habemus Papam: Vor 600 Jahren fand im heutigen Konzilgebäude am Konstanzer Hafen die einzige gültige Papstwahl nördlich der Alpen statt. Ein Konklave, das mit vielen Anekdoten und Geschichten verbunden ist. Bei einer neuen inszenierten Stadtführung und der Radtour „Ein Papst flieht aus Konstanz“ erfahren Besucher unter anderem, warum einer der drei amtierenden Päpste die Stadt verließ und über die Inseln und Halbinseln am Bodensee das Weite suchte. www.konstanz-tourismus.de

Erfrischende Urlaubsideen rund um den Bodensee

Der Bodensee ist der richtige Ort für die beste Zeit im Jahr. Die vier Länder rund um den See eröffnen grenzenlose Ausflugsmöglichkeiten – von beliebten Klassikern bis hin zu wahren Geheimtipps. Nachfolgend werden neun außergewöhnliche Urlaubsideen in der Bodenseeregion vorgestellt, die selbst Bodensee-Kenner so noch nicht erlebt haben. In Meßkirch entsteht eine karolingische Klosterstadt. Gartenliebhaber flanieren abends durch bezaubernde Gärten, während ein Belle-Èpoque-Dampfschiff den See kreuzt. Genießer werden auf dem Donau-Bodensee-Radweg mit regionalen Spezialitäten belohnt oder erleben die lokale Wein- und Bierkultur in erfrischend anderen Museen. Und bei einer Übernachtung im Null-Energie-Hotel oder unter dem Sternenhimmel wird sogar das
Schlafen zum Erlebnis.

Schloss Vaduz – Foto: Liechtenstein Marketing

Campus Galli: Eine Reise in das 9. Jahrhundert

Männer und Frauen in historischer Gewandung arbeiten hier als Holzschnitzer, Steinmetz oder Zimmerer. Bei einem Besuch des Campus Galli (www.campus-galli.de) in der Nähe von Meßkirch hat man das Gefühl in eine Zeitmaschine geraten zu sein. Auf einer riesengroßen Baustelle entsteht die Nachbildung einer frühmittelalterlichen “Klosterstadt“. Errichtet wird sie auf der Grundlage des St. Galler Klosterplans. Die Arbeiten in Meßkirch werden Jahrzehnte in Anspruch nehmen, denn alles entsteht unter dem strickten Einsatz von Werkzeugen und Arbeitstechniken des Mittelalters. Die UNESCO-Weltkulturerbestätten Insel Reichenau und der Stiftsbezirk St.Gallen liegen eine Stunde voneinander entfernt, von Meßkirch aus sind es jeweils lediglich zwei Stunden mit dem Auto.

Neue und besondere Unterkünfte am Bodensee

Im aquaTurm Hotel plus Energie (www.aquaturm.de), welches am  01. April 2017 in Radolfzell eröffnet wurde, trifft Design auf Nachhaltigkeit. Die Unterkunft, mit über 20 Zimmern und Suiten, befindet sich in einem ehemaligen Wasserturm und ist energetisch gesehen vollständig autark. Das aquaTurm Hotel wurde als „erstes Null-Energie-Hochhaus“ vom Staatssekretär des Bundesministeriums für Umwelt auszeichnet. Die Energieversorgung des Turmes geschieht durch Sonne, Wind und Wasser sowie durch Erdwärme. Eine äußerst reizvolle Annäherung an die Natur bietet das Bubble Hotel (www.himmelbett.cloud) im schweizerischen Kanton Thurgau. Hier können Gäste in überdimensionalen Luftblasen direkt unter dem Sternenhimmel schlafen. Die Ausstattung der transparenten Kugelzelte beinhaltet Bett, Nachttische, Abstelltisch, Hocker sowie Lampen. Die Übernachtung mit Frühstück wird im Bubble Hotel von April bis Oktober angeboten. Eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit finden Vogelbeobachter im österreichischen Rheindelta. Das Hotel am See (www.hotelamsee.biz) in Hard bietet dazu die BirdsClub App, welche Fluglinien der Vögel aufzeichnet, die besten Beobachtungspunkte auflistet und eine umfassende Beschreibung der Spezies einschließlich einer Tonaufzeichnung der jeweiligen Vogelstimmen bereithält. Die Hotelgäste haben darüber hinaus die Möglichkeit, Ferngläser von Swarowski Optik zu nutzen.

Zuhause bei Hermann Hesse und Martin Heidegger

Mit seinen Meisterwerken wie Narziß und Goldmund und Siddharta ist Hermann Hesse zweifellos einer der weltweit meist gelesenen deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts. Auf der Bodensee Halbinsel Höri in Gaienhofen können heute die Häuser besichtigt werden, in dem der Nobelpreisträger von 1904 bis 1907 (www.hesse-museum-gaienhofen.de) sowie von 1907-1912  lebte (www.hermann-hesse-haus.de). 56 Kilometer von der Höri entfernt liegt Meßkirch, die Geburtsstadt von Martin Heidegger. Meßkirch hat dem Autor von Sein und Zeit ein Museum gewidmet, in dem die Besucher neben den Höhepunkten seines Lebens auch über die Entwicklung seines philosophischen Denkens informiert werden (www.schloss-messkirch.de).

 

www.bodensee.eu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.