Luftkurort Arendsee die Perle der Altmark

Luftkurort Arendsee die Perle der Altmark

Hotelempfehlungen aus der Region

Das kleine Städtchen Arendsee in der Altmark kann sich rühmen, den größten und tiefsten See in Sachsen-Anhalt zu besitzen. Der gleichnamige See liegt eingebettet in wundervolle Natur und ist von idyllischen Waldflächen aus Erlen, Eichen und Kiefern umgeben. Arendsee wartet mit vielfältigen Möglichkeiten auf, einen abwechslungsreichen Urlaub zu erleben. Neben allerlei Aktivitäten im, um und auf dem kühlen Nass erwarten den Gast unter anderem mittelalterliche Klostermauern – Arendsee ist Teil der Straße der Romanik.

Marktplatz und Fachwerkbauten in der Friedensstraße, Foto: Oxfordian Kissuth

Kurort mit Historie

Mit dem Bau des Kurhauses 1874 begann sich Arendsee zu einem Urlaubs- und Erholungsort zu entwickeln, der gestresste Großstädter aus ganz Deutschland anzog. Schon Theodor Fontane begeisterte sich für die idyllische Seenlandschaft. Besonders das geschichtsträchtige Kloster hatte es dem Literaten angetan – es fand in seiner Novelle Grete Minde Erwähnung. An der Beliebtheit des Luftkurorts hat sich bis heute nichts geändert. Eine Vielzahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen bietet Besuchern gehobene Gastlichkeit.

Ausflugsschiff Queen Arendsee, Foto: Vanellus Foto

Erholung und Spaß rund ums Wasser

Bei einer Erlebniswanderung rund um den See gibt es für große und kleine Gäste viel zu entdecken. Sie gehen in der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt auf Schatzsuche, schauen dem letzten traditionellen Fischer bei der Arbeit zu oder genießen einfach die herrliche Natur. Auch auf dem Wasser gibt es viel zu erleben – ob bei einem Segeltörn, beim Tretbootfahren oder an Bord der Queen Arendsee. Eine Rundfahrt auf dem Ausflugsschiff in Raddampferoptik ist ein Spaß für die ganze Familie. Bei gutem Wetter lädt das idyllische Strandbad mit Seetribüne zum ausgelassenen Badespaß ein. Highlight ist die 72 Meter lange Wasserrutsche. Doch auch Windsurfer, Angler und Taucher kommen in Arendsee auf ihre Kosten. Unterwasserabenteurer erkunden beim Wracktauchen die geheimnisvollen Tiefen des Sees.

Wer sich für Ausflüge auf dem Rücken der Pferde begeistern kann, findet zahlreiche Reitmöglichkeiten in der näheren Umgebung. Auch bei schlechtem Wetter gibt es keinen Grund zur Langeweile. Die Gäste gönnen sich in den Thermen in Gartow eine entspannende Auszeit, schieben beim Bowling (k)eine ruhige Kugel oder besichtigen eines der vielen Museen in Arendsee und Umgebung.

Arendsee Blick vom Nordwestufer, Foto: Christian Fischer

Kultur und Unterhaltung hinter Klostermauern

Im Museum des Klosters können die Besucher in die Geschichte des Klosters und Arendsees eintauchen. Was im Mittelalter religiöses Zentrum war, ist heute touristischer Anziehungspunkt. Das ehemalige Benediktinerinnenkloster an den Ufern des Arendsees ist ein Glanzstück romanischer Backsteinarchitektur. Es ist Schauplatz kultureller Veranstaltungen, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Im Sommer wird das Kloster zur Theaterbühne und ist ehrwürdige Kulisse für Shakespeares Klassiker.

www.luftkurort-arendsee.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.