Meiningen in Thüringen

Meiningen in Thüringen

Hotelempfehlungen aus der Region

Blick auf die Stadt Meiningen – in der Mitte weiter der Englische Garten und der Schlosspark mit Schloss

Ein erholsames Wochenende, abseits vom Trubel der Großstadt, ohne auf ein niveauvolles Kulturereignis verzichten zu müssen – ein ausgedehnter Spaziergang durch romantische Parks oder bewaldete Hänge, ein Dinner zu zweit auf dem Märchenschloss oder Thüringer Gemütlichkeit bei deftigen Gerichten – all das bietet Meiningen.
Natur und Kultur sind in der über 1000-jährigen, malerisch im Werratal gelegenen Theaterstadt harmonisch vereint.
Beim Schlendern durch die im englischen Stil angelegten Parks begegnet man auf Schritt und Tritt Denkmälern, die den einst in Meiningen wirkenden Künstlerpersönlichkeiten gewidmet sind. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts gelang es dem begabten, selbst künstlerisch tätigen Herzog Georg II., Meiningen zu einem der wichtigsten kulturellen Zentren Deutschlands zu machen. Als wesentlicher und folgenreichster Bestandteil dieser Bemühungen gilt die Theaterreform der „Meininger“.

Eindrucksvolle Zeugnisse dieser Theaterära sind die mit großem handwerklichen Können gemalten illusionistischen Bühnenbilder, von denen der Besucher eine Auswahl in den Staatlichen Museen im Schloss Elisabethenburg bewundern kann. Analog zur Schauspieltruppe brachte es die Meininger Hofkapelle in ihren Konzerten Ende des 19. Jahrhunderts zu hoher künstlerischer Meisterschaft. An der Spitze des Klangkörpers standen damals so bedeutende Musiker wie Hans von Bülow (1830-1899) und Max Reger (1873-1916). Johannes Brahms besuchte Meiningen häufig, um mit dem Orchester zu arbeiten, das sehr zur Popularisierung seiner Musik beitrug.
Das traditionsreiche Meininger Theater ist der Verpflichtung auf das Werk des Dichters und des Komponisten treu geblieben, ohne auf zeitgemäße Inszenierungen zu verzichten.
Die Stadt selbst besitzt viel Sehenswertes und kann ihre Vergangenheit als Residenz nicht verhehlen. Die Herzöge von Sachsen-Meiningen ließen besonders im 19. Jahrhundert großzügig bauen, so dass neben alten Fachwerkhäusern im fränkischen Stil vor allem repräsentative Straßen und Gebäude das Stadtbild bestimmen.
Meiningen in Thüringen in der „Porta Franconia“ bietet sich für Natur- u. Wanderfreunde als günstiger Ausganspunkt zum Kennenlernen zwei so verschiedener Landschaften, wie der Thüringer Wald. und die Rhön es sind, an. (Fotos: Kramer96)

www.meiningen.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.