Natur pur: Schwäbische Alb

Natur pur: Schwäbische Alb

Hotelempfehlungen aus der Region

Die Schwäbische Alb bietet zahlreiche Kultur- und Freizeitmöglichkeiten und sorgt mit lokalen Spezialitäten und Wellness-Angeboten für Ihr Wohlbefinden. Wandern, Mühlen erforschen, märchenhafte Schlösser erobern, die Wiege der Menschheit entdecken, regionale Produkte genießen – Urlaub auf der Schwäbischen Alb ist Vielfalt.

Gemeinsam mit der Familie im Wasser plan-schen – das ist für Groß und Klein ein wahres Vergnügen!

Natur pur – die Schwäbische Alb

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb macht die herausfordernde Natur der „rauen Alb“ erlebbar. Mehr als 2.000 Höhlen wie die Bärenhöhle bei Sonnenbühl laden zu einer Reise in den Geopark Schwäbische Alb und damit in längst vergangene Zeiten ein. Die einzigartige Landschaft des Naturparks Obere Donau kann man auf einer Wanderung im 13.000 Kilometer langen Wegenetz genießen. Das Donautal ist zudem ein Kletterparadies und beliebtes Kanu-Revier.

Zurück in die Vergangenheit: Auf der mittel-alterlichen Burg Katzenstein scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

 

Von Burgen, Schlössern und Fossilien

Die Schwäbische Alb ist eine der burgen- und schlösserreichsten Regionen Deutschlands:  Von der imposanten Burg Hohenzollern über das romantische Schloss Lichtenstein bis hin zur mittelalterlichen Stauferburg. Wer noch weiter in die Vergangenheit reisen will: In den Geologie-Museen sind Urzeitfunde aus den Anfängen der Menschheit zu bewundern.

Ostalblamm und Albbüffel – kulinarische Spezialitäten der Alb

Die Schwäbische Alb steht für kulinarische Traditionen: Alblamm, Albbüffel, Alblinsen, Albschnecken – man pflegt das Außergewöhnliche.

Der 56 Kilometer lange Brenz-Radweg führt durch eine facettenreiche Natur wie die typische Karstlandschaft der Schwäbischen Alb.

Wohlfühlen und Entspannen

Körper und Seele ins Gleichgewicht bringen – die Thermalbäder, Wellnesshotels und Kneippanlagen  der Schwäbischen Alb helfen dabei. Zum Beispiel die Thermen in Bad Urach oder Beuren.

Rottenburg am Neckar… die Bischofsstadt am Neckar

Bereits die Kelten und Römer fühlten sich in Rottenburg am Neckar zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald  wohl und gründeten hier ihre Siedlungen.
Die steinernen Zeitzeugen, vor allem aus dem Mittelalter, sind noch heute sichtbar und machen einen Bummel durch die engen Gassen, weiten Plätze und entlang der Neckarpromenade in der idyllischen Römer- und Bischofsstadt unvergesslich.
In der „urbs pia“ (fromme Stadt) finden sich zahlreiche Kirchen, Kapellen, das Diözesanmuseum und viele Spuren, die auf eine interessante Geschichte verweisen. Zu den Highlights gehören der Dom St. Martin und die römische Vergangenheit, die besonders im Römischen Stadtmuseum sichtbar wird. Eine Stadtführung (auch öffentliche Führungstermine) mit versierten Stadtführern vermittelt die Stadtgeschichte zudem sehr lebendig.
Aber nicht nur in der Vergangenheit kann der Rottenburg Besucher schwelgen, sondern auch aktiv sein im Hier und Jetzt,  beispielsweise auf einem der zahlreichen Wanderwege oder auf Zwei Rädern auf dem Neckartal Radweg. Eine Wanderung zur weltberühmten Wurmlinger Kapelle, zur Wallfahrtskirche im Weggental oder zur romantischen Weilerburg, bleibt unvergesslich.
Ausgezeichnete Gastronomiebetriebe sorgen für das leibliche Wohl sowie ein reich gefüllter Veranstaltungskalender für jede Menge Abwechslung: von Fasnet über Klassik Konzerte bis hin zu Märkten und Festen.

Fotos: epr/Landkreis Heidenheim/Werbeagentur Fouad Vollmer

www.schwaebischealb.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.