Naturschutzgebiet Eggstätt-Hemhofer Seenplatte

Naturschutzgebiet Eggstätt-Hemhofer Seenplatte

- in Aktuelles, Bayern, Bundesländer, Camping, Kanu fahren, Magazin

Eine der wertvollsten Naturlandschaften Bayerns…

Die Landschaft ist charakterisiert durch die Formung in der letzten Eiszeit: Gletscher zerfurchten die Oberfläche, hinterließen Gesteinswälle und Eisblöcke. Nach Rückzug der Gletscher blieb eine einmalige Eiszerfallslandschaft mit vielen Hügeln und Mulden zurück. Bis heute sehen wir in Form von Seen, Sümpfen, Toteislöchern, lichten Bruch- und Auwäldern, Nieder- und Hochmooren, Bächen und Tümpeln diese ursprüngliche Landschaft.

Hartsee

Übrig geblieben ist eine Gruppe von 17 Einzelseen mit einer Gesamtfläche von rund 3,5 Quadratkilometern nordwestlich des Chiemsees in den Gemeindebereichen von Eggstätt, Breitbrunn am Chiemsee, Rimsting und Bad Endorf. Die größten fünf Seen sind der Langbürgner See, der Schloßsee, der Kautsee, der Hartsee und der Pelhamer See. Diese sowie einige kleinere Seen sind untereinander durch Wasserläufe verbunden.

Langbürgner See

Die Eggstätter-Hemhofer Seenplatte mit ca. 1000 Hektar gilt neben der Osterseengruppe und den Seeoner Seen als eine der bedeutendsten Eiszerfallslandschaften des bayerischen Alpenvorlandes. Ein Teil dieser Seenplatte ist das älteste Naturschutzgebiet Bayerns (seit 1939). Im Jahr 1985 folgte das Naturschutzgebiet „Seeoner Seen“. Mittlerweile ist die Eggstätt Hemhofer Seenplatte auch Teil des europaweiten Schutzgebiets-Netzes „Natura 2000“.

Grundloser See

Pflanzen- und Tierarten

Das Biotop bietet vielen vom Aussterben bedrohten Pflanzen- und Tierarten einen Rückzugsort. Mit etwas Glück sind seltene heimische Orchideen sowie Seerosenfelder zu entdecken. Viele Vogelarten, Enten, Eidechsen, Falter und Libellen können hier beobachtet werden. Rund 50 Libellenarten leben in diesem Naturschutzgebiet, darunter auch die anmutige und außergewöhnlich schöne „Zierliche Moosjungfer“, die mittlerweile vom Ausstreben bedroht ist.
Eine Biotopverbundachse zwischen der Eggstätter-Hemhofer Seenplatte und den Seeoner Seen fördert den Austausch von bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Damit wird die Artenvielfalt der beiden Naturschutzgebiete erhalten.

Freizeitaktivitäten

Im Randbereich des Schutzgebietes zeugt eine sorgfältig gepflegte Kulturlandschaft vom harmonischen Miteinander von Mensch und Natur. Die Eggstätter-Hemhofer Seenplatte bietet sich ideal an zum Wandern, Baden und Entspannen mit insgesamt 28 km Rad- und Wanderwege mit Tischen und Bänken. 40 Standorttafeln im Naturschutzgebiet Seeoner See und Eggstätter-Hemhofer Seenplatte vermitteln interessante Fakten zu Flora und Fauna sowie zu den Renaturierungsmaßnahmen. Baden ist erlaubt an ausgewiesenen Badestellen am Hartsee, Langbürgner See und Pelhamer See.

 

www.chiemsee-alpenland.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.