Sagenhafte Aussichten und vielfältige Erlebnisse entlang des Romantischen Rheins

Sagenhafte Aussichten und vielfältige Erlebnisse entlang des Romantischen Rheins

Hotelempfehlungen aus der Region

Das Mittelrheintal zwischen Remagen/Unkel und Bingen/Rüdesheim fasziniert schon seit jeher Besucher aus der ganzen Welt. Ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender, eine unverwechselbare (Kultur-)Landschaft, gleich zwei UNESCO Welterbestätten und eine Fülle an Wander- und Radangeboten begeistern auch 2017 große und kleine Gäste.

Jubiläen 2017

Neben zahlreichen Veranstaltungen, die ein bunt gemischtes Programm versprechen, werden 2017 einige ganz besondere Jubiläen entlang des Romantischen Rheins gefeiert. So jährt sich zum 200. Mal die erste Rheinreise des berühmten britischen Malers William Turner. Um seine Arbeiten zu würdigen, werden im Laufe des Jahres bronzene Bodenplatten errichtet, die dem Besucher die Perspektiven des Malers aufzeigen. Über einen QR-Code und eine eigene Webseite sollen weitere interessante Informationen zu Turner und seinen Werken vermittelt werden. So soll nach und nach die „William Turner Route“ erlebbar gemacht werden.
Ein weiteres 200-jähriges Jubiläum wird in Koblenz gefeiert: Die Grundsteinlegung der „Festung Koblenz und Ehrenbreitstein“, eine der größten Festungskomplexe des 19. Jahrhunderts. Ein umfangreiches Angebot an Events und kulturellen Aktionen zwischen dem 13. April und dem 22. Oktober lädt Besucher dazu ein, die Großfestung neu zu entdecken.
Zu den jährlichen Veranstaltungshöhepunkten entlang des Romantischen Rheins zählen die fünf Rhein in Flammen-Veranstaltungen. Dabei wird in diesem Jahr Rhein in Flammen in Rüdesheim und Bingen bereits zum 40. Mal begangen. Um dies gebührend zu feiern, wird es am 1. Juli sieben grandiose Feuerwerke, „brennende“ Burgen und ein tolles Landprogramm geben.
Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck feiert 2017 sein 10-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass werden Werke von einem der bedeutendsten Bildhauer der Moderne gezeigt: Henry Moore. Die Ausstellung „Henry Moore XXL“ wird vom 28.05.2017 bis zum 07.01.2018 auf drei Ausstellungsetagen und dem Außenraum des Museums präsentiert.

Den Rhein per Rad oder per Pedes erkunden

Eine hervorragende Möglichkeit, die Landschaft des Romantischen Rheins zu erkunden bieten die Rad- und Wanderwege der Region. Der Rheinradweg, der sich von der Schweiz bis zu den Niederlanden erstreckt, durchläuft auch etwa 120 km des Romantischen Rheins. Auf beiden Seiten des Rheins erwarten die Radfahrer viele tolle Ausblicke und spannende historische und kulturelle Highlights.
Das Event „Tal toTal“, welches in diesem Jahr bereits zum 25. Mal stattfindet, bietet Fahrrad-Spaß pur. Die Bundesstraßen auf beiden Seiten des Rheins entlang des Oberen Mittelrheintals werden an diesem Tag für den motorisierten Verkehr gesperrt und gehören somit ganz allein Radfahrern und Skatern.
Die Veranstaltung „R(h)einwandern in den Frühling“ stellt den Startpunkt der Wandersaison entlang des Romantischen Rheins dar. Viele Orte entlang des Unteren Mittelrheintals beteiligen sich an diesem Tag unter anderem mit geführten Wanderungen. Und auch sonst bieten sich die zahlreichen Wanderwege entlang des Rheins für eine Entdeckungstour an. Die zwei Fernwanderwege Rheinsteig und RheinBurgenWeg, 22 Premium-Rundwege und 3 Klettersteige bieten Abwechslung und viele tolle Ausblicke in das Mittelrheintal.

Sagenhafte Aussichten

Besonders charakteristisch für den Romantischen Rhein ist die enorm hohe Dichte an Burgen und Schlössern. Über 50 Zeitzeugen verdeutlichen die historische und kulturelle Bedeutung der Region. Burgen wie die Burg Pfalzgrafenstein, die wie ein steinernes Schiff in der Mitte des Rheins liegt, die Marksburg, die einzige nie zerstörte Höhenburg entlang des Rheins und Schlösser wie Schloss Sayn bei Bendorf oder das Schloss Stolzenfels in Koblenz nehmen Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise.
Der Mythos der Loreley wurde bereits von Dichtern wie Brentano und Heine beschrieben und begeistert auch heute noch zahlreiche Besucher vom Oberen Mittelrheintal, das seit 2002 zum UNESCO Welterbe gehört. Den besten Ausblick auf diesen sagenumwobenen Felsen genießt man von der anderen Rheinseite, dem Loreleyblick Maria Ruh.
Eines der beeindruckenden Naturschauspiele am Romantischen Rhein ist der Geysir in Andernach. Er zählt zu den höchsten Kaltwasser-Geysiren der Welt und erfreut Zuschauer allen Alters. Das interaktive Geysir-Zentrum nimmt die Besucher mit auf eine Reise bis 4000 Meter unter die Erde und veranschaulicht das Naturphänomen an verschiedenen Stationen und Exponaten.
Die Rheinromantik ist nicht nur geprägt von der herrlichen Landschaft, sondern auch von kleinen Städten mit Charme. Von Fachwerkbauten gesäumte Straßen, charmante Rhein-Promenaden, belebte Ortskerne und viele tolle Veranstaltungen tragen dabei maßgeblich zum Kleinstadt-Flair bei.

Das Weinland Mittelrheintal

Auch wenn das Anbaugebiet mit etwa 440 Hektar zu den eher kleineren Anbaugebieten in Deutschland gehört, ist sein Wein nicht minder bekannt. In Weinorten wie zum Beispiel Leutesdorf und Bacharach wird eine Vielzahl an wein-kulinarischen Veranstaltungen geboten. Der Bopparder Hamm stellt sowohl die größte Schleife des Rheins dar und ist zugleich die größte zusammenhängende Rebfläche am Mittelrhein.
Die mit Abstand wichtigste Rebsorte im Anbaugebiet Mittelrhein ist der Riesling. Etwa 70% des Weinanbaus entfallen auf den Riesling, denn dieser findet auf den mineralischen Schieferböden und unter den klimatisch günstigen Verhältnissen des Rheintals ideale Wachstumsbedingungen.
Ein Zusammenschluss von 22 Winzern entlang des Mittelrheintals, die „Mittelrhein Riesling Charta“, hat sich zum Ziel gesetzt, lokalen, qualitativ hochwertigen Riesling anzubieten. Damit wollen sie nicht nur die Bekanntheit des Mittelrheins als Weingebiet stärken, sondern auch für den Erhalt des UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal sorgen, in dem sich alle Mitgliedsbetriebe verpflichten einen gewissen Betrag je verkaufter Flasche in den Charta Fonds einzuzahlen, der wiederum für die Finanzierung verschiedener Projekte verwendet wird.

Auf Rheinreise von Burg zu Burg!

Über 50 Burgen, Schlösser und Altertümer begleiten den mächtigen Rhein zwischen Bingen/Rüdesheim und Remagen/Unkel. Die große Bedeutung des Rheintals kann nicht offenkundiger dokumentiert werden als durch die zahlreichen Burgen, Festungen und Schlossanlagen. Ein   Fluss, der zu wichtig war, um ihn grenzenlos vorbei ziehen zu lassen – ein Handelsweg, der zu reich war, um nicht seinen Anteil der Schätze einzufordern. Wie Krähennester sitzen die Zeugnisse 1000-jähriger Bautätigkeit in den Rheinhängen, nicht zu übersehen, und hinter jeder Wegbiegung entdeckt man plötzlich eine neue Perspektive.
Allein die Namensgebung ist schon ein Hinweis auf die Charaktere ehemaliger Burgherren. Da gibt es Burgen mit wohlklingenden Namen wie die „Schönburg“, „Burg Liebenstein“ oder „Gutenfels“. Und es gibt Burgen die deutlich die Ansprüche der Burgbesitzer dokumentieren, wie Burg „Stahleck“ oder das Schloss Stolzenfels.  Es gibt feudale Schlösser wie „Schloss Engers“, „Schloss Sayn“ oder „Schloss Stolzenfels“ und  Respekt einflößende Festungen wie die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.
Original erhaltene und unveränderte Burgen wie die Marksburg und die Pfalzgrafenstein stehen neben beeindruckenden Ruinen wie Fürstenberg, Ehrenfels, Rheinfels oder Hammerstein. Sorgsam restaurierte Burgen wie Sterrenberg, Stahleck oder Schönburg und romantische Wiederaufbauten des 19. Jh. wie Rheinstein, Burg Katz oder die Sooneck vermitteln ihre eigene Burggeschichte.

Besichtigungen erwünscht

Viele Burgen können besichtigt werden und laden ein, das mittelalterliche Leben hinter dicken Verteidigungsmauern genauer kennen zu lernen. Die Rheinromantik findet in ihnen ihre schönsten Juwelen, ganz gleich, ob sie als Ruine eine sanfte Melancholie ausstrahlen oder frisch heraus geputzt mit schönem Mobiliar und wertvollen Kunstwerken auf sich aufmerksam machen.
Mit Burgenmagd, Nachtwächter oder Barden wird die Burg- oder Stadt-Besichtigung für Kinder erst so richtig interessant. Dieses Angebot wird natürlich besonders gerne von Schulklassen angenommen, die beispielsweise in der Jugendherberge in Kaub übernachten und gemeinsam mit „Burgenmagd“ Ute Grassmann die einzigartige Pfalzgrafenstein, die wie ein Schiff mitten im Rhein liegt, erkunden.
In einigen altehrwürdigen Gebäuden kann man heute sogar übernachten, beispielsweise im Burghotel  Auf Schönburg in Oberwesel, im Romantikhotel Schloss Rheinfels in St. Goar, oder den „Feindlichen Brüdern“ Burg Sterrenberg und Burg Liebenstein oberhalb von Kamp-Bornhofen. Auch einige Jugendherbergen bieten die Gelegenheit der Zeitreise, wie die „Festung Ehrenbreitstein“ in Koblenz, „Auf Schönburg“ in Oberwesel oder „Burg Stahleck“ in Bacharach. Ein Eldorado für Rheinreisende und Zeitreisende, die gerne einmal Ritter, Burgherr oder Schlossfräulein auf Zeit spielen wollen.
Andere Burgen gewähren zu besonderen Anlässen und Veranstaltungen Einlass in ihre Gemäuer und Kemenaten wie die Burg Namedy mit ihrem hochkarätigen Weihnachtsmarkt, das Schloss Brohleck zu klassischen Konzerten oder DieSayn Burg, die man für besondere Veranstaltungen reservieren kann. Denn, gibt es eine romantischere Umgebung um sich das Ja-Wort zu geben als auf einem Schloss oder einer Burg?

Allerley Spektakel

Erlebnisreiche Veranstaltungen wie historische Märkte, Burgfestspiele und anderes gibt es am Mittelrhein zuhauf. So ist die sagenhafte Loreley regelmäßig Veranstaltungsort für ein Mittelalter-Spektakel. Es gibt die Historienspiele über alle Zeitepochen im Festungspark und auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz. Zum Pfingstspektakulum laden Bad Hönningen jährlich und Oberwesel im zwei-jahres-Rhythmus zu mittelalterlichen Festivitäten. Auch auf der Ruine von Burg Rheinfels findet regelmäßig ein mittelalterliches Burgfest statt. Die Marksburg schließlich bietet ein authentisches Burgleben, das die Burg in die Zeit des späten Mittelalters von 1479 begibt.
Andere Historientage am Romantischen Rhein widmen sich den Römern, beispielsweise in der Römerwelt am Startpunkt des Limes (UNESCO Welterbe), dem Barock in Neuwied am Rhein sowie den Preußen in Koblenz.

RheinBurgenWeg – Wenn nicht hier…

Wo sonst gibt es einen perfekt beschilderten Premium-Wander-Weg, der von einer Burg zur nächsten führt? Am Rhein ist man also den Superlativen auf der Spur. Der RheinBurgenWeg führt auf der linken Rheinseite (in Fließrichtung) vom Mäuseturm in Bingen bis zum Rolandsbogen bei Remagen  auf einer Strecke von 200 Wanderkilometern und bietet unzählige spektakuläre Ausblicke. Eine gute Gelegenheit, Abwechslung in ambitionierte Burgenbesichtigungsprogramme zu bringen. Für die gesamte Strecke sollte man allerdings einige Tage einplanen. Es lohnt sich!

Real gewordene Märchenlandschaft

Sagen und Legenden belegen die phantasieanregende Wirkung die diese eindrucksvolle Kulturlandschaft seit jeher auf seine Besucher ausübt. Das gilt natürlich für die weltberühmte Sage von der Loreley gleichermaßen, wie die traurige Geschichte der Idilia Dubb in Lahnstein oder die Entdeckungsreisen des Prinzen Maximilian zu Wied.
Auch heute noch hinterlässt ein Besuch am Romantischen Rhein bei den Reisenden seine Wirkung. Eine Zeitreise durch die Welt der Edelleute und Raubritter, Handwerker und Kaufleute ist hier garantiert!

Burgennetzwerk

Damit das weltweit einmalige Kultur- Spektakel für die Nachwelt bewahrt wird, entstand das Burgnetzwerk Romantischer Rhein. Ziel ist es, die vorhandenen Synergien zu nutzen, um die denkmalpflegerische Entwicklung sowie die touristische Inwertsetzung der Prachtbauten zu fördern. Es umfasst die touristische Region „Romantischer Rhein“ inklusive des UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Romantischer Rhein
Tourismus GmbH
An der Königsbach 8
56075 Koblenz
Tel. +49 (0) 261-97 38 47-0
info@‎romantischer-rhein.de
www.romantischer-rhein.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.