Seenland Oder-Spree

Seenland Oder-Spree

Hotelempfehlungen aus der Region

Erleben Sie reichhaltige Natur, Ruhe und Erholung in den Naturparks Schlaubetal, Dahme-Heideseen und Märkische Schweiz. Hier können Sie auf Qualitätswanderwegen, wie dem Schlaubetalwanderweg, der Naturparkroute Märkische Schweiz oder dem Oderlandweg wandern. Auf den Wegen entlang beschaulicher Dörfer mit Herrenhäusern und Kirchen liegt eine nahezu unberührte Landschaft, wo Fischotter, Eisvögel und Weisenorchideen ihren Lebensraum haben.
Neben Wandertouren können Sie auch auf abwechslungsreichen Radtouren in Schwung kommen und den frischen Fahrtwind genießen. Hierfür bietet ein weit ausgebautes Radwegenetz, das sich mit seinen über 2000 Kilometern zwischen Berlin und dem deutsch/polnischen Grenzfluss Oder erstreckt, beste Gelegenheiten. Gut ausgeschilderte Radstrecken führen durch Wälder, die nach Kiefern duften oder über den Oderdeich, der einzigartige Panoramablicke aufzeigt. Die Märkische Schweiz lockt mit sanften Hügeln und die vielen Städte mit prickelndem Leben und Kultur.


Im Seenland Oder-Spree existieren neben Mehrtagesrouten auch abwechslungsreiche Eintagestouren. Dabei kommt es nicht nur auf das Ziel, sondern auch auf den Weg an. Radeln Sie auf den Spuren der Klostermönche, vorbei an Schlössern, und entdecken Sie den kulinarischen Genuss des Seenlandes Oder-Spree. Die vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichneten Radfernwege Oderbruchbahnradweg, Spree-Radweg, der Oder-Neiße-Radweg, die Märkische Schlössertour sowie die Oder-Spree-Tour erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.
Zur Entspannung laden nach ausgiebigem Radfahren die Kurorte Bad Saarow, Buckow und Bad Freienwalde ein. Nutzen Sie das umfassende Wellness- und Gesundheitsangebot und lassen Sie Heilwasser, Naturmoor und die besonders reine Luft auf sich wirken.
Mit über 200 Seen und einer Vielzahl kleiner und großer Flüsse bietet das Seenland Oder-Spree die größte nutzbare Wasserfläche Deutschlands. Für Wassersportler bieten Dahme, Spree, Oder und Alte Oder vielfältige Möglichkeiten, vom Wasser aus mit dem Kanu oder dem Motorboot die Region zu erkunden. Der Scharmützelsee – das Märkische Meer – und der Schwielochsee sind die beiden größten Seen Brandenburgs. Sie laden neben dem Schermützelsee in der Märkischen Schweiz und den Berliner Gewässern zum Segeln oder Wasserski ein. Oder vielleicht wollen Sie an einem der herrlichen Seen baden und entspannen?


Auch kulturell hat die Reiseregion viel zu bieten. Besichtigen Sie die Vielzahl an Schlössern, Museen, Denkmälern und Heimatstuben im Seenland. Und vergessen Sie dabei nicht die Höhepunkte, wie das klassizistische Schloss Neuhardenberg inmitten einer weitläufigen Parkanlage mit Schinkel-Kirche und einem von Peter Josef Lenné angelegten Park. Kunst und Kultur ist auch in der Klosteranlage Neuzelle zu entdecken. Die sommerlichen Aufführungen der OperOderSpree im spätgotischen Kreuzgang des Klosters Neuzelle ziehen jährlich ein breites Publikum an. Auf den StreleBurgen in den Städten Beeskow, Friedland und Storkow zählen Theateraufführungen, Lesungen, Ausstellungen und Konzerte zum kulturellen Alltag. Für das besondere Kunsterlebnis lockt das Oderbruch mit seinen Malern, Holzschnitzern, Bildhauern und Keramikern an den Kunst-Loosen-Tagen mit offenen Ateliers und Werkstätten.
Und wer im Frühling, von April bis Mai, das Oderbruch besucht, sollte einen Abstecher in die „Oderhänge Mallnow“ nicht missen, wo um diese Zeit ein goldgelber Blütenzauber herrscht.

www.seenland-os.de

Storkow – Natur und Kultur, Bienen und Büffel: In der Storchenstadt ist Vielfalt Trumpf

Wenn schon morgens Burg-Bienen vor der Festungsmauer summen, ein paar Meter weiter Büffel friedlich mampfen, tagsüber Konzerte „steigen“ und im Dämmerschein „Gefährten der Nacht“ zum schaurig-schönen Rundgang einladen, dann kann die Musik eigentlich nur in Storkow spielen. An der Burg Storkow, um genau zu sein. Der hier gebotene Mix aus Kultur, Natur und Historie verblüfft Gäste schon seit Längerem.
Blickfang für Ausflügler sind Wasserbüffel, die unweit der Burg als naturnahe Rasenmäher zum Einsatz kommen. Nutznießer sind Lurche, die Nahrungsgrundlage des Storkower Wappentiers, dem Storch.
Frisch gestärkt kann es so in die grüne Idylle ringsum gehen. Schöne Radwege, wie die Oder-Spree-Tour, führen zum Scharmützelsee oder rund um die Groß Schauener Seen. Aber auch der 66-Seenwanderweg und verschiedene Kanutouren führen hier entlang.

www.storkow.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.