Südliches Allgäu – Aktiv in der Natur

Südliches Allgäu – Aktiv in der Natur

Hotelempfehlungen aus der Region

Radeln, Wandern, Klettern, Gleitschirmfliegen oder an einem der zahlreichen Seen baden – im Südlichen Allgäu finden alle, die sich gern bewegen und die Natur genießen möchten, die passende Freizeitbeschäftigung. Hier im Voralpenland recken die mächtigen Alpen in einiger Entfernung ihre Gipfel in den Himmel und geben ein beeindruckendes Panorama ab. Für Gipfelstürmer sind sie schnell zu erreichen, für alle, die das Wandern auf gemäßigten Wegen schätzen und die Berge lieber im Blick haben, bietet das Südliche Allgäu die idealen Voraussetzungen. In die beeindruckende Kulisse fügen sich märchenhaft die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau ein.
Das Südliche Allgäu ist landwirtschaftlich geprägt. Die einzelnen Gemeinden zeichnen sich durch ihren dörflichen Charakter aus, zu den sechs Hauptorten zählen noch zahlreiche Bauernhöfe und etliche kleine Weiler, die teilweise nur aus wenigen Häusern bestehen. Ein beliebtes Ziel für Ausflügler ist das Naherholungsgebiet bei der Alpe Beichelstein. Egal ob zu Fuß von Seeg oder Hopferau oder mit dem Fahrrad von Füssen um den Hopfensee und dann hinauf zur Alpe – wer hier angekommen ist, den erwartet nicht nur ein begeisternder Ausblick, sondern auch eine Gruppe Bergziegen und andere Tiere. Die Natur genießen und dabei etwas lernen kann man im Waldgebiet zwischen dem blühenden „Honigdorf“ Seeg und dem sagenumwobenen „Drachenort“ Roßhaupten. Am Waldparkplatz beginnt der Naturpfad Senkele und führt zum Senkele-Waldhaus und auf den Senkele-Kopf – oder ebenfalls zum Beichelstein. Genuss und Wandern lassen sich auf dem Bier-Käse-Wanderweg verbinden. Er  führt auf fünf Stationen  von der Sennerei Lehern in Hopferau zum Sudhaus in Eisenberg.


Das Ostallgäu ist der seenreichste Teil des Allgäus. Von idyllischen Moorseen wie dem Faulensee in Rieden über kleine Naturseen wie dem Luimooser Weiher bei Rückholz bis hin zum großen Forggensee mit seinen Schiffen und Booten gibt es im Südlichen Allgäu allerhand Möglichkeiten, in den heißen Sommermonaten eine Abkühlung zu genießen. Das Südliche Allgäu und seine Umgebung sind außerdem eine ausgewiesene Radregion. Ein flächendeckendes Radwegenetz bietet Routen für Genussradler genauso wie für Mountainbiker und Rennradler. Idyllische Runden zum Beispiel um die Seen – wie die Forggensee-Runde – führen an lauschigen Plätzen vorbei und sind geeignet für die ganze Familie. Wer gern eine längere Strecke fahren möchte, aber den Rückweg scheut, kann die guten Bus- und Zugverbindungen nutzen – mit der KönigsCard sogar kostenlos. Eine Besonderheit ist der Emmentaler-Radweg: Er führt zwischen Rückholz und Hopferau durch vier Gemeinden des Südlichen Allgäus  und ist auch von Rieden und Roßhaupten leicht erreichbar.


Neben dem Naturgenuss kommt im Südlichen Allgäu auch die Kultur nicht zu kurz. Geschichte wird hier greifbar und erlebbar. Von stattlichen Burgruinen über das einzige Informationszentrum zur Via Claudia in Deutschland bis hin zur berühmten Rokoko-Kirche gibt es hier einiges, was das Herz von historisch Interessierten höher schlagen lässt.

Tourismusgemeinschaft
Südliches Allgäu
www.suedliches-allgaeu.de

 

 

Eisenberg: Beschützt von zwei stattlichen Burgruinen

In Eisenberg wird Geschichte greifbar: Mit Eisenberg und Hohenfreyberg erheben sich zwei der größten Burgruinen Bayerns über dem Dorf mit 1.200Einwohnern. Doch das ist noch nicht alles: Zwei Kirchen, fünf Kapellen und ein Burgenmuseum machen Eisenberg zum Ort, der Kultur und Geschichte atmet. Das wird auch im Ortsteil Speiden deutlich, wo mit der Wallfahrtskirche Maria Hilf und dem Sudhaus Glaubens- und Brautradition direkt beieinander stehen. Ein Ausflug zu den Ruinen lohnt sich nicht nur für historisch Interessierte: Hier oben wartet ein Ausblick auf die Alpen und über das weite Voralpenland. Im Südosten sieht man über den Hopfensee das Schloss Neuschwanstein direkt bis zur Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg.

www.eisenberg-allgaeu.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.