Tangermünde – Eine altmärkische Hansestadt

Tangermünde – Eine altmärkische Hansestadt

- in Bundesländer, Sachsen-Anhalt

Hotelempfehlungen aus der Region

Die Ersterwähnung des Ortes im Jahr 1009 bezog sich auf die Burg, welche sich am Zusammenfluss von Tanger und Elbe befindet. Sie gehörte zu den größten Höhenburgen Norddeutschlands. Die Elbe war einst Grenzlinie und Handelsweg. Dazu kam die Querung einer Post- und Handelsstraße von Lüneburg nach Osten. Es war der richtige Ort um im Schutze der Burg eine Kaufmannssiedlung zu gründen, welche um 1200 das Stadtrecht erhielt. Die Burg selbst war Residenzort verschiedener brandenburgischer Landesherren.

Schloss, Flussansicht

Unter Kaiser Karl IV. erlangte sie im 14. Jh. erste große Bedeutung. Der Ort war für ihn strategisch günstig zwischen der Hansestadt Hamburg und Prag – seiner Hauptresidenz – gelegen. Somit wurde Tangermünde zu einem seiner Residenzorte. An der Stelle des Schlosses steht seit über 300 Jahren ein Barockbau, in dem sich heute das Hotel „Schloss Tangermünde“ befindet. Liebe zum Detail, warme Farbnuancen, zurückhaltender Luxus und der Architektur der einzelnen Häuser geschuldet, ist hier kein Zimmer wie das andere. Ob traumhafter Elbeblick im Haupthaus oder kurze Wege von den Gartenhäusern zur Kaisertherme – alle Vorzüge dieses Hauses als auch den Ausblick des Restaurants und der Elbterrasse können auch Sie genießen.

Neustädter Tor in Tangermünde

Die Altstadt konnte bis heute ihr mittelalterliches Stadtbild bewahren. Sie wird von einer Stadtmauer mit drei Toren umschlossen. Das gotische Rathaus, die St. Stephanskirche und die liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser widerspiegeln den Stolz der Hansestadt und ihrer Bewohner. Die Stadt lädt ihre Besucher nicht nur in lauschige Sommer- und Biergärten, sondern auch in Gaststätten mit besonderem Flair ein. In einem ehemaligen Kirchengebäude befindet sich die „Zecherei St. Nikolai“ – eine urige Gaststätte mit einmaligem Ambiente.

Feuerzangenbowle, Exempel Gaststuben

Meterdicke Wände, Kerzenbeleuchtung, Chorgestühl, Beichtstuhl und vieles mehr bilden den perfekten Rahmen, um in das Mittelalter einzutauchen. In einem alten Kantoren- und Schulhaus, den „Exempel-Gaststuben“ können Sie die Schulbank drücken, den Speiseplan in alten Schulheften studieren und im Wohn- und Schlafzimmer des Lehrers gemütlich speisen. Ein Hotel, das Erlebnis verspricht, sind die „Exempel-Schlafstuben“. Ob im Kaiser-Karl- Gemach oder in Wallensteins Lager – die Stadtgeschichte können Sie im wahrsten Sinne des Wortes hier erleben. Die Gastlichkeit des Hotels „Alte Brauerei“ mit der hauseigenen Brauerei bietet Ihnen ab Spätsommer 2017 ein gepflegtes Bier. Lohnenswert ist ein Besuch des hoteleigenen Nostalgiemuseums. Auf Dachböden, in Kellern und Scheunen wurden wahre Schätze aus vergangenen Zeiten gefunden. Fast in Vergessenheit geratene Werkzeuge und einstige Lieblingsstücke werden Sie in diesem Museum entdecken. Es erwartet Sie eine „Zeitreise“ für groß und klein, für alt und jung.

www.tourismus-tangermuende.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.