Vogtland – Sinfonie der Natur

Vogtland – Sinfonie der Natur

Titelbild: Bad Elster Kurhaus / Foto: Tino Peiker

Wer im Vogtland unterwegs ist und die Augen schließt, weiß, warum diese einzigartige Region als Sinfonie der Natur gilt. Die unterschiedlichsten Töne wachsen zu einem beeindruckenden Erlebnis für alle Sinne an und lassen die Besucher der sächsisch-thüringischen Mittelgebirgsregion inmitten der Natur zur Ruhe kommen und vom Alltag abschalten.

Schneckenstein / Foto: Sebastian Theilig

Wanderparadies und Aktivregion

Das Vogtland bietet beste Voraussetzungen für einen entspannten oder auch erlebnisreichen Aktivurlaub in herrlicher Natur. Zu Fuß auf den fünf ausgezeichneten Qualitätswanderwegen, entlang des weitläufigen Radwege- und Loipennetzes oder entlang der zahlreichen Flüsse, Talsperren und Seen lässt sich diese einmalige, von natürlichen Gegensätzen geprägte Landschaft am besten erkunden.

Göltzschtalbrücke / Foto: Sebastian Theilig

Ein besonderer Tipp ist der Vogtland Panorama Weg – auf seiner Rundtour durch das Vogtland verbindet der 225 Kilometer lange Wanderweg die reizvolle Mittelgebirgslandschaft mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights der Region. Mehr als 80 Aussichten und Panoramablicke machen seinem Namen alle Ehre. Den offiziellen Start- und Zielpunkt bildet die Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt.
Und auch wer im Urlaub für seine Gesundheit sorgen will, ist im Vogtland genau richtig: Die Sächsischen Staatsbäder Bad Brambach und Bad Elster laden mit ihren insgesamt 15 Heilquellen, den Mooren und der in ihrer Zusammensetzung weltweit einzigartigen Thermalsole dazu ein, die Kraft der Natur zu spüren.

Auf den Spuren der Vögte

Schlösser und Kirchen, Burgen und Marktplätze – ein dichtes Mosaik historischer Stätten an Weißer Elster, Saale und Göltzsch erinnert noch heute an die Vögte und ihre Herrschaft im Mittelalter. Sie gaben der ganzen Region seinen bis heute gebräuchlichen Namen: Vogtland. Bei einer Tour auf dem “Kulturweg der Vögte” ist man an keine starren Vorgaben gebunden, sondern folgt seinen individuellen Interessen. Die Geschichtsroute verbindet Orte von Bad Köstritz im Norden bis Eger/Cheb im Süden, von Schloss Burgk im Westen bis zur Burg Schönfels im Osten. Dabei begleiten den Besucher alte Sagen und Anekdoten, die die alten Gemäuer beleben. Als Ausgangspunkte bieten sich die einstigen Herrschaftssitze der Vögte in Weida und Plauen an.

Holzachterbahn / Foto: Freizeitpark Plohn

Urlaub für Abenteurer

Sei es im Freizeitpark Plohn, auf der Talsperre Pöhl oder in der Drachenhöhle Syrau – der wohl schönste Klang des Vogtlands ist der von lachenden Kindern. Das Spielen in wunderschöner Natur, das Genießen der traditionellen Küche bei den familienfreundlichen Gastgebern oder das erste gemeinsame Campen an einem der vielen Naturseen – das Vogtland bietet Abenteuer für Groß und Klein. Noch lange werden das Kreischen auf der Achterbahn, das Plätschern des Wassers beim Baden oder Tretboot fahren, die schnaufende Dampflok der Museumsbahn oder das Rauschen des Windes in den erlebnisreichen Kletterwäldern in den Ohren glücklicher Kinder, Eltern und Großeltern nachhallen.

Tourismusverband Vogtland e.V.
Göltzschtalstr. 16
08209 Auerbach
Tel.: 03744 18886-0
info@vogtland-tourismus.de
www.vogtland-tourismus.de

Verwandte Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.