Winter im Nationalpark Berchtesgaden: Geführte Wanderungen im Nationalpark

Winter im Nationalpark Berchtesgaden: Geführte Wanderungen im Nationalpark

Hotelempfehlungen aus der Region

Der Nationalpark Berchtesgaden bietet Ihnen auch im Winter ein umfangreiches Programm an geführten Wanderungen: Entdecken Sie die unberührte Natur in Deutschlands einzigem Hochgebirgs-Nationalpark bei einer geführten Wanderung mit den Rangern des Nationalparkdienst, Forschern oder dem Umweltbildungsteam. Kommen Sie einfach vorbei – Sie müssen sich nicht anmelden, außer zu den Pferdeschlittenfahrten. Die Führungen sind kostenlos. Termine und weitere Informationen zum Winterprogramm des Nationalparks finden Sie in unserem Veranstaltungskalender oder im Internetauftritt des Nationalparks Berchtesgaden.

Hirscheckblitz Rodelbahn

Wilder Winter im Klausbachtal

Leise knirschen die Schlittenkufen auf dem Schnee, die Pferde schnauben weiße Wolken. Eine Pferdeschlittenfahrt in den Nationalpark, zum Beispiel vom Klausbachhaus am Hintersee zur Wildfütterung, ist ein echtes Erlebnis. Oder Sie entdecken das Klausbachtal bei einer Winterwanderung: Der Winterwanderweg durch das Klausbachtal wird im Winter geräumt und ist beinahe komplett eben und somit auch für Familien mit Kindern bestens geeignet. Wer möchte, schließt die Tour mit einem auf dem Prinzregent Luitpold Weg rund um den Hintersee ab oder kehrt in einem Wirthaus am See ein.

Wildfütterung Nationalpark

Die Wildfütterung im Nationalpark Berchtesgaden

Da das Rotwild im Winter nicht mehr genug Futter in den Hochlagen der Berge findet, zieht es in die Täler. Ursprünglich erfolgten diese Wanderungen bis ins Alpenvorland. Doch der Mensch und seine Straßen und Verbauungen verhindern dies. Deshalb droht den Tieren eine Futterknappheit. Um ein Verhungern bzw. den schädlichen Verbiss der Bäume durch das Rotwild zu verhindern, betreibt der Nationalpark Berchtesgaden mehrere Winterfütterungen im Nationalpark Berchtesgaden. Eine davon befindet sich im Klausbachtal. Das dortige Rotwildgehege suchen die Tiere jeden Herbst vollkommen freiwillig auf. Denn sie wissen aus Erfahrung, dass sie hier Nahrung finden. Durch ein spezielles Gerüst erhält der Besucher einen direkten Blick auf die Futterstellen des 45 Hektar großen Geheges. Speziell mittags kann mit hoher Sicherheit mit einem Besuch des „Königs der Wälder“ gerechnet werden. Erreichbar ist die Wildtierfütterung entweder in einer ca. 35 minütigen gemütlichen Wanderung oder mit einer Schlitten- bzw. Kutschfahrt, die am Klausbachhaus beginnen.

Pferdeschlitten Klausbachhaus

Pferdeschlittenfahrten zur Wildfütterung im Klausbachtal

Der Nationalpark Berchtesgaden bietet vom Klausbachhaus am Hintersee Pferdekutschenfahrten bis zur Wildfütterung an. Hier kann man mit etwas Glück bis zu 50 Stück Rotwild aus der Nähe beobachten. Die barrierefreie Aussichtsplattformn ermöglicht jetzt noch genauere Wildbeobachtungen. Der Pferdeschlitten für maximal 10 Personen fährt im Pendelverkehr von der Nationalpark-Infostelle Klausbachhaus am Hintersee durch das verschneite Klausbachtal zur Wildfütterung und zurück. Die Fahrt wird in zwei Teilstrecken zu je 30 Minuten Fahrzeit angeboten.

www.berchtesgadener-land.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.