Straelen: Eine Stadt mit vielen Möglichkeiten

©Straelen Tourist-Info
©Straelen Tourist-Info

Wohin das Auge schaut: Gemüse, Blumen, Gewächshäuser, Spargelfelder, Obstbäume, Wiesen und weite Natur.

Alle reden von regionalen Produkten; hier in Straelen wachsen sie und man kann sie auch mit allen Sinnen genießen! In Straelen geht die Liebe sprichwörtlich „durch den Magen“. Denn das niederrheinische Städtchen, mit dem historisch restaurierten Marktplatz, liegt inmitten eines der größten Anbaugebiete für Blumen, Obst und Gemüse in der gesamten Bundesrepublik. Im Jahresverlauf wachsen hier Millionen von Salat- und Kohlsorten, Gurken, Spargel, Karotten, Porree, Spinat und Kräutern. An der drittgrößten Versteigerung für Blumen und Pflanzen in Europa, der Veiling Rhein-Maas, wechseln täglich hunderttausende von floralen Erzeugnissen ihren Besitzer und werden in die Nachbarländer exportiert. Doch es wird in Straelen nicht nur gesät und geerntet, sondern auch verarbeitet und vermarktet. Die Firma bofrost* hat hier ihren Hauptsitz, die Firmen Bonduelle und Kühne Niederlassungen.

©Straelen Tourist-Info
©Straelen Tourist-Info

„Green-City-Tour“

Und all das kann man bei einer „Green-City-Tour“ hautnah erleben. Ganzjährig, unabhängig von der Witterung, werden diese Ausflüge mit dem Bus für Gruppen angeboten. Begleitet von einem kundigen „Tour-Guide“ erfahren die interessierten Besucher alles, was sie schon lange über Herkunft, Anbaumethoden und Vermarktung ihres täglichen Gemüse- und Blumenbedarfs wissen wollten. Dabei kann man auch einem Gärtner „über die Schulter schauen“ und sich hautnah den Produkten und deren Produktion nähern. Die Fülle und Frische des Angebotes hat noch jeden Gast überzeugt.

©Straelen Tourist-Info
©Straelen Tourist-Info

Den Gartenbau mit all seinen Facetten und Nebenprodukten, Risiken und Chancen, Berufszweigen und Versuchsreihen kann man in Straelen erleben. Egal, ob mit dem Bus oder mit dem Fahrrad. „Überzeugt sind 100 Prozent, begeistert immerhin 90 Prozent“, berichtet der Tour-Guide Hubert Schoofs schmunzelnd.

Das Übersetzer-Kollegium

Eine weitere Besonderheit von Straelen ist das Europäische Übersetzer-Kollegium. Es ist das erste und größte internationale Arbeitszentrum für literarische Übersetzer. Menschen aus aller Welt treffen sich hier, um zu arbeiten und zu wohnen. Nach vorheriger Anmeldung sind Besichtigungen sowie Gespräche mit dem „Translator in Residence“ möglich.

©Straelen Tourist-Info
©Straelen Tourist-Info

Flachlandfietser willkommen

In Straelen spricht man vom „fietsen“, wenn Radfahren gemeint ist. Die Landschaft ist so flach wie ein Teller, deshalb optimal dazu geeignet. 300 Kilometer Fahrradwege, seit diesem Sommer auch mit dem Knotenpunktsystem, warten auf den Pedalritter in Straelen. Egal ob Feld oder Flur, durch Wiesen oder Wälder, überall ist „fietsen“ schön. Die Wege sind durchweg problemlos zu befahren und vielfach gibt es Möglichkeiten, eine Rast am Wegesrand einzulegen oder in ein Café oder Restaurant einzukehren. Denn: Gegessen und getrunken wird in Straelen sehr gerne und gut. Hotels, Gasthöfe und Gastronomiebetriebe der verschiedensten Ausrichtung sorgen für das Wohl der Gäste.
Wer mag, kann auch eine Strecke mit dem Paddelboot oder Kanu auf der Niers zurücklegen. Zahlreiche Anlegestellen machen das Ein- und Aussteigen problemlos möglich und die Strecken lassen sich individuell zusammenstellen.

©Straelen Tourist-Info
©Straelen Tourist-Info

Ob mit Auto oder Bus, Fahrrad oder Boot, Straelen am Niederrhein ist immer eine Reise wert. Erkundigen Sie sich nach den „Green-City-Tour-Angeboten“ auch unter www.green-city-tour.de

www.straelen.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here