Hörnerdörfer – Das kleine Paradies im Allgäu

Hörnerdörfer – Das kleine Paradies im Allgäu

Hotelempfehlungen aus der Region

Fischen-Au unterhalb des Rubihorns © Tourismus Hörnerdörfer Hans Besler

Willkommen im Allgäu – hier, in den sogenannten „Hörnerdörfern“, sind Sie mittendrin im Garten Eden. Eine idyllische Bergwelt, wie aus einem Bilderbuch erwartet Sie. Der Urlaubsort Fischen ist eines der typisch bayerischen Hörnerdörfer. Ganz nahe der österreichischen Grenze finden Sie hier ein malerisches Naturparadies vor, das Sie sofort verzaubern wird.

Grüß´Gott in den Hörnerdörfern. Was für ein eigenartiger Name denken Sie jetzt vielleicht. Als Erstes kommen Ihnen dabei sicher die schönen Braunkühe in den Sinn. Naheliegend. Schließlich stolpern Sie bei Ihren Wanderungen fast ständig über die entspannten Tiere. Das Geläut ihrer Weideschellen ist der Sound des Allgäus. Doch sind es nicht die Kuhhörner, sondern die majestätischen Bergspitzen, die für den Namen Pate standen: das Rubihorn, das Ofterschwanger und Bolsterlanger Horn, die Hörnerkette mit Sigiswanger und das Rangiswanger Horn. Ganz oben thront mit stolzen 1.787 Metern, der höchste Berg, das Riedbergerhorn. Ihre großartigen Silhouetten markieren zugleich den Umriss dieses kleinen Landschaftswunders inmitten des Allgäus.

Ankommen statt reisen. Wer einmal hier war, möchte am liebsten nie wieder weg. Die klare Luft, die meditative Ruhe, der Geruch von frischen Heu, das ist Urlaub pur! Fünf beschauliche Dörfer im Süden von Bayern laden Sie zum Entdeckungsurlaub ein. Genießen Sie die ursprüngliche Bergnatur an den Allgäuer Alpen mit allen Sinnen und zu jeder Jahreszeit. Wandern auf drei Höhenlagen und ein weitläufiger und abwechslungsreicher Abenteuerspielplatz namens Natur: hier können Sie gar nicht anders, als glücklich sein.

 

Blick von Maderhalm auf das Rubihorn © Tourismus Hörnerdörfer Roswitha Schöllhorn

Ob sonnengelb im Löwenzahnfrühling oder Wiesengrün im Sommerurlaub, die satten Farben sind eine Wohltat für das Auge. Versuchen Sie es auch mal mit den warmen goldgelb-roten Variante im herbstlichen Wanderurlaub. Im Winter zeigt sich die Region im glitzernden weißen Schnee. Rund um die Allgäuer Hörnerdörfer ist die Natur zu jeder Jahreszeit besonders.

Ihrem grenzenlosen Bewegungsdrang sind keine Grenzen gesetzt. Gut ausgeschilderte Wanderwege bringen Sie dem Himmel zum Greifen nah. Hölzerne Kreuze markieren das Gipfelglück. Jetzt im Sommer verläuft Ihr Gipfelanstieg über rot leuchtende Hänge. Überall blühen die Alpenrosen. Oben angekommen, ergeben sich grandiose Panoramablicke auf die Allgäuer Hochalpen. Unter Ihnen liegt das weite Illertal. Ihr Blick schweift bis zum Bregenzerwald und das Gottesackerplateau. Es gibt zudem auch genügend leichte Wanderwege, die ideal für Familien mit Kindern oder gemütliche Spaziergänger sind.

 

Fischen im Allgäu © Tourismus Hörnerdörfer Pro Vision Media

Die Bergwelt der Hörnerdörfer zeigt sich mit wild-romantischen Gipfelgruppen und flauschig begrünten Grasbergen. Felsige Höhenplateaus, idyllische Bergpfade und teils kilometerlangen sattgrüne Kammwiesen, die Gipfel um Gipfel verbinden, bieten Abwechslung auf den Wegen.

Sie möchten die nähere Umgebung erkunden? Nur zu! Vom heilklimatischen Kurort Fischen aus können Sie jeden Tag etwas Neues entdecken: Schwimmen Sie im Bodensee (1 Stunde Autofahrt). Besuchen Sie die exklusiven Dörfer im Lechtal (1,5 Stunden) oder begeben Sie sich auf königliche Spurensuche im Königswinkel. Die Märchenschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sind nur rund 45 Fahrminuten entfernt.

Wenn Sie das wahre Märchen in vollendeter Natur erleben wollen, dann bleiben Sie einfach. Das Allgäu und die Hörnerdörfer sind schöner, als in Ihrer blühendsten Fantasie. Überzeugen Sie sich gern selbst davon!

www.hoernerdoerfer.de

www.allgaeu.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.