Meyers Mühle, © Emsland Tourismus GmbH
Entry-header image

Emsland

Boom-Region Emsland - Zuhause bei den Machern

Titelbild: Die dreistöckige Galerieholländermühle in Papenburg verfügt über einen besonderen technischen Clou: Ausgestattet mit einer Dampfmühle konnte der Müller in früheren Zeiten auch bei Windstille Korn schroten und mahlen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn den Urlaubern der frische Wind um die Nase weht, dann liefern beispielsweise modernste Windkraftanlagen regenerativen Strom. Die Meyer Werft in Papenburg, bekannt für den Bau von Kreuzfahrtschiffen der Extraklasse, ist mit jährlich 300.000 Besuchern der größte Publikumsmagnet der Region. Die Nähe zu den Flughäfen in Münster/Osnabrück, Bremen, Hamburg, Amsterdam oder im Ruhrgebiet sowie die Bundesautobahn „A 31“ und der Dortmund-Ems-Kanal verbinden das Emsland mit den Wirtschaftszentren.

Boom-Region Emsland

Zuhause bei den Machern

Nicht nur abwechslungsreiche Landschaften wie Moore, Wälder und die Flussläufe von Ems und Hase sowie zahlreiche Großsteingräber aus der Steinzeit prägen die Region, das Emsland ist ebenso Standort für Spitzentechnologien innovativer Unternehmen. Moderne mittelständische Industrie- und Gewerbebetriebe, die in ihrem Segment oft Marktführer sind, bieten interessante Jobs.

AIDA-Schiff der Meyer Werft in Papenburg im Schlepptau, © Emsland Tourismus GmbH
Emsüberführung der AIDA, Schiffsneubau der Meyer Werft in Papenburg. © Emsland Tourismus GmbH

Erlebenswert

Rund eine Million Urlauber entdecken das Emsland pro Jahr – egal, ob im Sommer oder Winter. Hier gibt es immer etwas zu erleben: Moorgebiete, die zwischen weiten Heideflächen und ausgedehnten Wäldern liegen, prägen die Region. In Zusammenarbeit mit den Niederlanden entstand im Sommer 2006 der „Naturpark Moor-Veenland“ mit vielen Naturerlebnisstationen. Hier, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze, stehen insgesamt 2.600 Hektar unter Schutz. Ein besonderes Bild bietet sich im Juni, wenn die Fruchtstände vom Wollgras weiße Tupfen in die Landschaft setzen und im Spätsommer, wenn Erika- und Glockenheide die Moorlandschaft violett einfärben. Viele Zugvögel machen hier auf ihrer Reise in wärmere Gefilde Rast; auch im Winter kann man viele Tiere im Moor beobachten. Das Emsland Moormuseum in Geeste gibt Einblicke in die Themen Moorentwicklung, Torfabbau und Moorkultivierung.

Naturpark Moor-Veenland

Das Emsland ist ideal zum Rad fahren oder wandern: Das Radwegenetz mit „Flachland-Garantie“ ist rund 3.500 Kilometer lang und einheitlich ausgeschildert. Auch viele Wanderwege bieten unternehmungslustigen Urlaubern die Möglichkeit, das Emsland per Pedes zu erkunden: Entlang zahlreicher emsländischer Sehenswürdigkeiten führt der „Hümmlinger Pilgerweg“. Auf vier Etappen zwischen zwölf und 28 Kilometern Länge lernt man die Umgebung zwischen Sögel, Esterwegen und Werlte kennen.

Im „Naturpark Moor-Veenland“ sind sechs verschiedene Rundwanderwege zwischen 1,5 und 17 Kilometern Länge für Tagesausflüge ausgeschildert.
Zahlreiche Schlösser, Herrensitze, Kirchen und Museen bieten für Kulturinteressierte vielfältige Ausflugsziele im Emsland. Das Schloss Clemenswerth in Sögel mit Emslandmuseum, Kapelle und Kloster zählt mit seiner sternförmigen Anlage zu den reizvollsten Denkmälern des Spätbarocks. Teile der ehemaligen Einrichtung sowie Sammlungen zur höfischen Wohnkultur und zur fürstlichen Jagd im 18. Jahrhundert sind noch heute zu besichtigen.

Kuff "Margaretha von Papenburg" © Emsland Tourismus GmbH
Die “Margaretha von Papenburg” ist eines von insgesamt sechs Schiffsnachbauten, die Stadtbild Papenburgs prägen und zusammen ein einzigartiges Freilicht-Schifffahrts-Museum bilden. Die Kuff “Margaretha von Papenburg” liegt im Hauptkanal in der Nähe des Rathauses. © Emsland Tourismus GmbH

Emsland – Kultur und Historie

In Papenburg im Gut Altenkamp, einem Herrenhaus im holländisch-norddeutschen Barockstil mit einem prächtigen Lustgarten, können kulturell Interessierte überregional bedeutsame kunsthistorische Ausstellungen besichtigen.Die „Straße der Megalithkultur“, eine Ferienstraße von Osnabrück bis Oldenburg, führt zu den mystischen Großsteingräbern im Weser-Ems-Gebiet. Auf einer Strecke von rund 330 Kilometern sind 33 der am besten erhaltenen jungsteinzeitlichen Grabanlagen Nordwestdeutschlands zu entdecken.

Wer die Region vom Wasser aus erkunden will, findet 440 Kilometer Wasserwege zum Angeln und Kanu fahren. Sieben Badeseen im Emsland mit langen Stränden und vielen Freizeitmöglichkeiten laden die Besucher zum Sonnen und Baden ein. Der Speichersee Geeste zum Beispiel ist ein bekanntes Segel- und Tauchrevier, am Dankern-See mit einem drei Kilometer langen, feinsandigen Strand und am Heeder See locken Wasserskianlagen ins kühle Nass.

Weitere Informationen: www.emsland.com

Von-Velen-Anlage, © Emsland Tourismus GmbH
Die Von-Velen-Anlage ist benannt nach dem Gründer der Stadt, Dietrich von Velen. Die hier aufgebauten und mit altem Mobiliar ausgestatteten Papenburger Häuser zeigen anschaulich die Lebensbedingungen der Einwohner des Ortes in früherer Zeit. © Emsland Tourismus GmbH

UNSERE EMPFEHLUNGEN

Hotels

auf Instagram

Teilen Sie Ihre Fotos von Ihrer Reise auf Instagram und markieren Sie @reisezieledeutschland.