Entry-header image

Ainring im Historischen Rupertiwinkel – Die stille Seite des Berchtesgadener Landes

Ainring Blick vom östlichen Högl auf Freilassing © Foto: Flodur63

Er liegt einfach dazwischen. Zwischen Chiemsee im Osten und mit Blick auf den Watzmann im Süden. Im zum Berchtesgadener Land gehörenden Ainring im historischen Rupertiwinkel erlebt man geruhsame Ferien abseits der Touristenströme in Salzburg oder am Königssee, und erreicht trotzdem alle touristischen Höhepunkte in kürzester Zeit.

Einfach besonders

Die hügelige Voralpenlandschaft des Rupertiwinkels mit den schroffen Bergen am Horizont ist weitgehend bäuerlich geprägt. Vereinzelt entdeckt man noch die mit schwarzen Steinen gesprenkelten Bauernhausfassaden der einzigartigen Schlackenhäuser. Die schwarze Farbe stammt nicht von herkömmlichen Steinen, sondern ist erkaltete und erstarrte Schlacke aus der früheren Eisenerzverhüttung in der Region. Ein Meer aus Blumen schmückt im Sommer die Balkone der historischen Häuser. Gärtnerinnen und gelernte Kräuterexperten laden von Frühjahr bis Herbst gerne in ihre offenen Blumen- und Gemüsegärten ein und geben ihr Fachwissen an die Besucher weiter.

Laurentiuskirche © Foto: Luitold

Ein gut ausgebautes Wegenetz bietet Touren vom Spaziergang bis zur Bergtour. Eine der Wanderungen führt auf den Teisenberg mit den Almflächen der Stoißer Alm. Die Almhütte ist im Sommer bewirtschaftet und auch ein beliebtes Ziel für Mountainbiker. Nach der Brotzeit locken erfrischende Badestellen an Seen und Klammen.

Tradition im Berchtesgadener Land

Im Berchtesgadener Land hat das Brauchtum noch einen hohen Stellenwert. Trachtenvereine halten die Tradition lebendig, und gewähren bei Festen mit Einheimischen und Gästen Einblicke in die tief verwurzelten Gepflogenheiten. Viele Handwerker haben sich traditionellen Arbeitsweisen verschrieben oder führen Familienbetriebe bereits über Generationen fort. Liebhaber von selbstgemachtem Käse, fruchtigen Marmeladen oder geräuchertem Speck finden rund um den Rupertiwinkel zahlreiche Landwirte, die ihre Köstlichkeiten direkt ab Hof anbieten.

Der Rupertwinkel kulinaisch

Die Gastgeber des Rupertwinkels verwöhnen ihre Gäste vom entspanntem Urlaub auf dem Bauernhof bis zum Vier-Sterne Wellness Hotel. Ein großes Radwegenetz führt von der historischen Stadt Laufen bis zum Kloster Höglwörth am gleichnamigen See, durch geschützte Moore und auf den Spuren des Bieres von Brauerei zu Brauerei. Viele der Themen-Radwege sind übrigens weitaus familientauglicher als die die anspruchsvollen Touren im benachbarten alpinen Süden rund um Watzmann und Königssee.
Ainring liegt mitten im Herzen des oberbayerischen Rupertiwinkels. Eingebettet zwischen dem herrlichen Bergpanorama der Salzburger und Berchtesgadener Alpen und dem ebenso reizvollen Voralpenland, trägt die Gemeinde aus gutem Grund das Prädikat “Luftkurort”.

Ainringer Moos © Foto: Jkü

Ainring im Historischen Rupertiwinkel – schau mal vorbei!

Das Ainringer Moos, zwischen Ainring und Thundorf, an der alten Römer- und Salzstraße und am Fuße des Högls gelegen, ist ein ganz besonderes Kleinod. Nach seiner Industriellen Nutzung wurde es 2003 renaturiert und bietet seitdem immer mehr – teilweise äußerst seltenen -Tier- und Pflanzenarten eine neue Heimat. Aber auch auf den Menschen hat das Ainringer Moos schon immer eine ganz besondere Anziehungskraft ausgeübt.

Ainring Erlebnisbad © Foto: Gemeinde Ainring

Das Ainringer Erlebnisbad bietet auf 25.000 qm für Jung und Alt Spiel, Spaß und Erholung. Sie finden unter anderem eine Riesenwasserrutsche, einen Sprungturm, 50 m – Schwimmbecken, Mutter-Kind-Bereich, einen Beachvolleyball-Platz und unser schönes Schwimmbadrestaurant mit großer Terrasse.

www.ainring.de
www.berchtesgaden.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

DIE REGION ENTDECKEN

Berchtesgadener Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.