Die Hörnerdörfer – eine faszinierende Naturlandschaft

Titelbild: Blick vom Hochgrat in den Naturpark Nagelfluhkette, Foto CatalpaSpirit (Creative Commons Lizenz)

Wer den Gipfel besteigen will, muss auch die Täler durchqueren – ganz nach diesem Wanderspruch ist die Region rund um die Hörnerdörfer ein Paradies für Aktivurlauber, Naturliebhaber und alle, die sich einfach mal eine Pause vom Alltag gönnen möchten. Hier, im Oberallgäu, wo Berge wie das Bolsterlanger Horn majestätisch in den Wolken thronen, liegen die romantischen Dörfer im sonnigen Tal, umarmt von einer faszinieren Landschaft, mitten im Naturpark Nagelfluhkette.

Wanderwege in den Hörnerdörfern, © Tourismus Hörnerdörfer, T. Gretler

Die fünf Hörnerdörfer Fischen, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang liegen inmitten einer traumhaften Berglandschaft, umrahmt von den acht Gipfeln der Hörnergruppe im Westen der Allgäuer Alpen. Die gesamte Region verwandelt sich in der kalten Jahreszeit in ein riesiges Wintersportparadies, im Sommer offenbart sich hingegen eine malerische Naturvielfalt; tiefgrüne Bergwälder, blumige Alpweiden und seltene Tierarten wie der Apollofalter werden zu beliebten Fotomotiven.

Wanderweg „sich zit long“ in Balderschwang, © Tourismus Hörnerdörfer

Die bis zu 1787 Meter hohen Berge sind durch ein unerschöpfliches Wanderwegenetz mit den Tälern verbunden und die Pfade für jedes Wanderniveau geeignet: bequeme Wege für kleinere Spaziergänge mit der Familie oder anspruchsvolle Touren auf die felsigen Gipfel für Profis. Ganz entspannt und gemütlich geht es mit den Bergbahnen: die Allgäuer Hörnerbahnen in Bolsterlang und Ofterschwang halten ganz oben auf dem Bolsterlanger Horn und dem Ofterschwanger Horn. Von hier aus haben die Bahnpassagiere einen einzigartigen Blick auf die malerische Landschaft. Für die kleine Pause zwischendurch warten dann herzliche Gastgeber mit regionalen Spezialitäten in den nahe liegenden Berghütten und Sennalpen.
Die perfekte Abwechslung zur Bergwanderung bietet der Naturpark Nagelfluhkette: 400 Quadratmeter reinste Natur und Lebensraum seltener sowie bedrohter Tierarten. Ausgebildete Naturpark-Ranger führen Urlauber vorbei an Steinadler, Auerhühner und seltene Orchideenarten. Mittendrin, in dieser einzigartigen Naturwelt, liegen die fünf Hörnerdörfer, die dank dieser malerischen Flora und Fauna ein ganz besonderes Flair versprühen. Gleichzeitig präsentieren sich die Täler im Allgäuer Charme und legen viel Wert darauf, Traditionen und Werte zu wahren. Balderschwang zum Beispiel, ein romantisches Alpdorf, beherbergt noch echte Sennalpen, die besten Bergkäse nach altbewährter Tradition herstellen. Für Urlauber hat Balderschwang einzigartige kulinarische Highlights zu bieten und Aktivitäten für jede Jahreszeit. Die Gemeinde gehört zu den schneereichsten im ganzen Land und verfügt über 41 Loipen-Kilometer. Im Herbst knirschen die bunten Laubblätter unter den Wanderschuhen und im Sommer stehen zahlreiche kulturelle Veranstaltungen an, bei denen Gäste die Traditionen des Bergdorfes hautnah erleben.

www.hoernerdoerfer.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here