Entry-header image

Heimerzheim in Swisttal – Urlaub zum Angeben

Der Swistbach in Heimerzheim © Foto: Dguendel

Bert Wollersheim ist es wohl zu verdanken, dass beinahe jeder im Land schon einmal vom doch eher beschaulichen Ort Heimerzheim gehört hat. Dabei ist das knapp 6500 Seelendorf viel mehr als die Heimat eines Doku-Soap-Promis. Heimerzheim ist Teil der sagenumwobenen Gemeinde Swisttal in Nordrhein-Westfalen und als Mittelpunkt des Dreiecks zwischen Bonn, Euskirchen und Brühl der ideale Ausgangspunkt, für eine abwechslungs- und erlebnisreiche Auszeit. In direkter Nachbarschaft warten geschichtsträchtige Ortschaften wie Straßfeld Metternich und Neukirchen. Nur wenige Kilometer weiter die Vorgebirgsdörfer, die Ville und der 1.045 km² große Naturpark Rheinland und keine 40 Minuten im Auto entfernt ist die Kulturmetropole Köln. Wer Urlaub in Heimerzheim macht, hat von einem Urlaub ganz viel.

Fachwerkhaus in der Frongasse © Foto: Prof. emeritus Hans Schneider

Charmantes Dorf seit 1074

Heimerzheim selbst ist ein charmantes Dorf, das schon im Jahr 1074 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Traditionen haben hier noch immer eine wichtige Bedeutung und die Gemeinde einen starken Verbund. Events – ob Karneval oder das jährliche Schützenfest – feiern die Bewohner mit Herz und Seele. Eine außergewöhnliche Veranstaltung findet jährlich in der Nacht von Pfingstsonntag auf -Montag statt. Dann treffen sich die Bewohner aus Heimerzheim und den umliegenden Ortschaften am “Eisernen Mann” im Kottenforst. Aber dazu später mehr. Für Touristen ist außerdem der Rosenmontagsumzug eine Sehenswürdigkeit, eine von vielen.

Burg Heimerzheim © Foto: Reinhardhauke

Sehenswürdigkeiten in Heimerzheim

Gleich zwei Wasserburgen hat der Ort, eine davon ist die Burg Kriegshoven im Norden. Ein Märchenschloss aus dem 13. Jahrhundert, das sich heute in sechster Generation im Privatbesitz der Familie Von Scherenberg befindet, die hier Landwirtschaft betreibt. Die vielen Tieren auf dem Gelände sind gerade für kleine Besucher ein kuscheliges Erlebnis. Die Burg Heimerzheim befindet sich ebenfalls im Privatbesitz und steht der Öffentlichkeit als faszinierendes Hotel und beeindruckende Eventlocation zur Verfügung.

„Eiserner Mann“ im Kottenforst © Foto: Prof. emeritus Hans Schneider

Das Geheimnis vom “Eisernen Mann”

“Ledige, junge Frauen, die um Mitternacht dreimal den Pfahl umkreisen und diesen küssen, werden schnell einen Ehemann finden.” Zahlreiche Sagen und Legenden ranken sich um sie und vielleicht hat der eine oder andere auch schon davon gehört: im Kottenforst steht seit mindestens 400 Jahren eine ca. 1,20 m und 15 x 15 cm messende Stele. Man vermutet, es handele sich dabei um einen Vermessungspunkt, eine Grenze oder ein Mahnmal. Andere glauben, Außerirdische haben die eiserne Statue, die nie rostet, hierher gebracht. Sicher ist: der merkwürdige Pfahl aus Eisen bringt viele neugierige Besucher in diesen Teil des Naturparks, nicht nur ledige junge Frauen. Vom Parkplatz des Forsthaus Buchhoven aus, führt ein einfacher Rundweg zur Sehenswürdigkeit.

Spazierengehen, Wandern und Biken – für all das ist Heimerzheim in Swisttal der perfekte Startpunkt. Alleine im Naturpark Rheinland könnte man sich wochenlang aufhalten  – die Ville und das Waldgebiet Kottenforst haben eine beeindruckende Flora und Fauna. Wanderwege gibt es ebenfalls zahlreiche und sie führen an sagenhaften Bauwerken vorbei – schließlich gehört der Rhein-Sieg-Kreis zu den burgenreichsten Regionen des Landes. Und dann wäre da noch das Angebot für die Entspanner und Genießer: in Swisttal warten viele alteingesessene Wirtschaften, die authentische, rheinische Küche anbieten. Wer also  Halver Hahn, Pillekuchen, oder echten rheinischen Sauerbraten probieren möchte, wird hier fündig. Und bei einem guten Tropfen mit Blick auf die Weinberge schmeckt’s ja bekanntlich gleich doppelt so gut.

www.swisstal.de

DIE REGION ENTDECKEN

Eifel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.