Kulturland Rheingau – wo Lebenslust und Lebensart sich begegnen

Kiedricher Weinberge, Copyright: Christian Müringer
Kiedricher Weinberge, Copyright: Christian Müringer

Das Kulturland Rheingau – nur 40 Kilometer vom Frankfurter Flughafen entfernt – gehört zu den kleinsten Weinanbau-Gebieten Deutschlands. Gerade darin liegt sein besonderer Reiz. Dicht beisammen liegen die Schätze, die der lebensfrohen Region Weltruf eingebracht haben: Funkelsteine und Pretiosen, aber auch kleine, feine Schmuckstückchen laden zu einer Entdeckungsreise mit allen Sinnen ein. Immer mit dabei: die Rheingauer Weine – denn ohne die geht hier gar nichts.

Oestrich-Winkel, Schloss Vollrads, Copyright: Christian Müringer
Oestrich-Winkel, Schloss Vollrads, Copyright: Christian Müringer

Beginnend in Flörsheim am Main über die Hessische Landeshauptstadt Wiesbaden, am Rhein entlang durch die Rosenstadt Eltville, hinauf ins gotische Weindorf Kiedrich, mitten durch das quirlige Rüdesheim bis hin ins noch verträumte Lorch – reicht das Gebiet. Es gleicht einem Schatzkästlein, aus dem man sich ganz nach Gusto bedienen kann. Ob große Geschichte, Kultur und Kulinarik oder kleine Entdeckungen am Wegesrand – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Wein, Wein, Wein!

Für Rieslingfans ist das Kulturland Rheingau geradezu paradiesisch, sind rund 80 Prozent der 3.200 ha umfassenden Rebfläche mit der königlichen Rebsorte bestockt. Doch auch samtige Spätburgunder reifen an steilen Hängen in dem vom Rhein reflektierten Sonnenlicht heran. Zum Beispiel in Assmannshausen. Aus der Ferne grüßen trutzige Burgen und prunkvollle Schlösser, Klöster, Kirchen und prächtige Palais – allesamt beliebte Fotomotive. Für prickelnde Begegnungen sorgen Sektkellereien mit Weltruf. Aber auch kleine Manufakturen machen gerne ihre Kellertüren auf, wenn Gäste kommen.

Eltville am Rhein, Anleger 511 und Burg, Foto Horst Goebel

UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Seit 2002 bildet der Rheingau mit den Städten Rüdesheim am Rhein und Lorch am Rhein das Eingangstor zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Bedeutende Veranstaltungen wie das Rheingau Musik Festival, die Rheingauer Schlemmerwochen, das Rheingau Gourmet und Wein Festival oder die Glorreichen Rheingau Tage locken jährlich zehntausende Besucher in das Kulturland Rheingau.

Weinkiste, Foto Christian Müringer

Der Wein hat den Rheingau bekannt gemacht und ist allgegenwärtiger Begleiter bei Spaziergängen und Wanderungen. Die Weinlandschaft lässt sich von Wanderern gut nutzen, z.B. zum Verweilen in einer der zahlreichen Straußwirtschaften oder Weinlokalen. Doch auch die Landschaft des Rheingaus bietet neben Spaziergängen durch Weinreben ein abwechslungsreiches und intensives Wandererlebnis. So fordert z.B. der Rheinsteig, im Rheingauer Abschnitt zwischen Wiesbaden und Lorch den Wanderer immer wieder zu schmalen Auf- und Abstiegen, Trittsicherheit auf pfadigen Wegen und staunenden Ausblicken.

Wandern im Kulturland Rheingau

Auf 320 Kilometern führt der rechtsrheinische Premiumwanderweg zwischen Wiesbaden und Bonn vom Rheingau über das Mittelrheintal bis hin zum Siebengebirge. Den Wanderer erwarten Pfade, Wald- und Weinbergwege. Die abwechslungsreiche und naturnahe Wegeführung ist charakteristisch für den Rheinsteig.

www.kulturland-rheingau.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here