Wanderparadies Oberer Bayerischer Wald – soweit die Füße tragen

Goldsteig, Kaitersberg, Südhang, Foto: Gerhard Eisenschink

Das Gefühl von absoluter Freiheit in einer abwechslungsreichen Bergwelt, die von den Flusstälern der Schwarzach, des Chamb und des Flusses Regen geprägt wird, lässt sie nicht mehr los – die Wanderer im Oberen Bayerischen Wald. Wandern wo der Wald am schönsten ist…

Großer Arber, Blick zum kleinen Arbersee, Foto: Gerhard Eisenschink

Waldgebirgslandschaft

Wanderlust pur bietet das Wanderwegenetz in der Waldgebirgslandschaft um Arber, Osser, Gibacht, Voithenberg, Schwarzwihrberg, Hohenbogen und Kaitersberg mit der Felsenwelt der Rauchröhren. Natur, Kultur und herzliche Gastfreundschaft begleiten den Wanderer auf all seinen Wegen. Wer ein Stück auf dem Qualitätswanderweg Goldsteigwandern will, kann in Furth im Wald starten und überquert bis hin zum König des Bayerischen Waldes, den großen Arber, zehn Tausendergipfel. Ein Traum für jeden Wanderer. Jeder Aufstieg, und sei er noch so mühsam, wird mit phantastischen Ausblicken, bei guter Wetterlage sogar bis ins Voralpenland und in den Böhmerwald belohnt.

Zu Bayerns schönsten Biotopen gehört der Lamer Hausberg Osser, dessen Massiv nicht aus Gneiss oder Granit besteht, wie im Bayerischen Wald üblich, sondern aus Glimmerschiefer. Die Wanderung über die von unzähligen Heidelbeersträuchern gesäumte Osserwiese bleibt unvergessen. Beeindruckend zu jeder Jahreszeit ist der kleine Arbersee mit seinen schwimmenden Inseln, die Moorlandschaft in den Arracher NaturArtParks oder auch der Leuchtturm der Menschlichkeit, ein Kunstwerk mitten im Wald bei Waldmünchen, welches die Menschen zu mehr Frieden und Verständnis aufrufen soll.

Goldsteig-Wanderer am Großen Arber, Foto: Gerhard Eisenschink

Urlaubsorte im Bayerischen Wald

Viele Urlaubsorte im Naturpark Oberer Bayerischer Wald bieten ein spannendes und abwechslungsreiches Wanderprogramm für ihre Gäste: Von der Sonnenaufgangswanderung mit Frühstück, der Wanderung zu den Moorhexen, den Geheimnissen der Totenbretter und Marterl auf der Spur oder durch die verschwundenen Dörfer in Böhmen reicht die interessante Palette. Aber auch die Fernwanderer kommen keineswegs zu kurz. Sie tummeln sich auf dem Pandurensteig, benannt nach dem berühmt-berüchtigten Offizier „Trenck der Pandur“, auf dem Gläsernen Steig, dem Baierweg, einem sehr alten Handelsweg nach Böhmen oder auf dem ostbayerischen Jakobsweg, aus dem Böhmischen kommend bis nach Regensburg. Viele Touren können als Pauschalangebot mit oder ohne Gepäcktransfer gebucht werden. So steht dem Wandererlebnis nichts mehr im Wege.

www.bayerischer-wald.org

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here