Laubach: Das Tor zum Vogelsberg

Laubach: Das Tor zum Vogelsberg

Wer sich der alten Residenzstadt der ehemaligen Reichsgrafschaft zu Solms-Laubach nähert, wird von deren anmutiger Lage überwältigt sein. Im Bereich der Altstadt spürt man noch jenen Hauch von Romantik, der den idyllischen Gässchen und Winkeln ihr verträumtes Gepräge verleiht. Die waldreiche Umgebung mit einem einzigartigen Hainbuchenbestand bietet alle Voraussetzungen, die an einen modernen Luftkurort gestellt werden. Prunkstück dieser malerischen Kleinstadt ist das Schloss der Grafen zu Solms-Laubach, das noch heute von der gräflichen Familie bewohnt wird. Laubach wurde erstmals 786 im „Brevarium Lulli“, dem Verzeichnis der Besitzungen des Klosters Hersfeld, erwähnt.

Basaltgepflasterte Straßen, idyllische Ecken, plätschernde Brunnen: In den engen Gassen stehen bis zu 500 Jahre alte Fachwerkhäuser, die alle überragt werden vom Schloss, das die gräfliche Familie seit dem 16. Jahrhundert bis heute bewohnt. Neben dem Schloss wird Laubach von der Stadtkirche, die bereits im Jahre 1057 erstmals erwähnt wurde, überragt. Grünemanns- und Engelsbrunnen, die verwinkelten Ecken und Häuser im „Grünen Meer” oder das Fachwerkensemble in der Oberen und Unteren Langgasse sowie auf dem Marktplatz – überall in der Altstadt finden sich Spuren jahrhundertealter Geschichte. Dabei ist die Stadt hinter ihren alten Mauern aber auch lebendig und der Zukunft zugewandt. Das zeigt sich an der Fülle von kulturellen und touristischen Angeboten, die die Stadt Laubach weit über den heimischen, mittelhessischen Raum bekannt gemacht haben.

Lebendige Geschichte

Zahlreiche Gastgeber-Betriebe, weit über 62.000 Übernachtungen pro Jahr, mehrere überregionale Musikfestivals und Lebensart-Events wie das Hessische Bluesfestival „Blues, Schmus + Apfelmus“, das Laubacher Lichterfest, die Orgelkonzertreihe „mixtur“, die Schlossparkkonzerte sowie die Garten- und Lebensart-Ausstellungen „La Villa Cotta“, „Herbstzauber“ und darüber hinaus eine ganze Reihe weiterer  Kulturveranstaltungen unterstreichen diesen Anspruch. Laubach imponiert mit dem Schloss der Grafen zu Solms-Laubach, das  Ausflugsziel, Veranstaltungsort und kulturelle Begegnungsstätte ist, sowie mit dem wunderschönen Schlosspark im Stil eines alten englischen Landschaftsgartens mit seinem einzigartigen Bestand an außergewöhnlichen Bäumen. Das Museum Fridericianum bietet Einblick in die mannigfaltigen Erzeugnisse traditionellen Handwerks und jahrhundertealter Industriegeschichte. Im September 2011 eröffnete das Puppenstuben-Museum und beherbergt die einzigartige, umfangreiche Sammlung historisch wertvoller Puppenstuben der verstorbenen Prinzessin Monika von Hannover, einer gebürtigen Solmserin. Die Schlossbibliothek und das Schlossmuseum ist wieder von Mitte April bis Ende Oktober immer Mittwochs für seine Besucher erreichbar. Ein weiterer Höhepunkt ist das sehr sehenswerte Spenglerei- und Ofenmuseum der Firma Alban. In Laubach werden vom Team der StadtführerInnen aber auch eine Reihe von attraktiven Führungen angeboten, bei denen die Teilnehmer die Stadt- und Regionsgeschichte vermittelt bekommen, darüber hinaus aber auch bestens unterhalten werden.

Laubacher Tourismus und Service GmbH
Friedrichstraße 11
35321 Laubach
Telefon: 06405 / 921 321
tourist-info@laubach-online.de
www.laubach-online.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.