100 Jahre Bad Gögging! Der Kurort feiert Kurbad-Geschichte!

Kurort Bad Gögging in Bayern © Foto Dirk Holst

Vom idyllischen Dorf zum modernen Kurort…

2019 wird im Kur- und Urlaubsort Bad Gögging ein großes Jubiläum gefeiert: 100 Jahre Bad Gögging! Im Jahr 1919 wurde offiziell beschlossen, dass der Ort künftig das „Bad“ im Namen tragen darf, ein offizielles Qualitätssiegel, das einer strengen Prüfung unterliegt.

Gesundheit, Entspannung und Wohlgefühl – damals wie heute

Seit 1919 hat sich viel getan. Bad Gögging hat sich zu einem Gesundheits- und Wellnesszentrum etabliert, in dem Gäste ihr Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellen können. Die heilsame Wirkung der ortseigenen, staatlich anerkannten Naturheilmittel steht dabei im Vordergrund. Bad Gögging kann hiervon gleich drei vorweisen: das älteste, das Schwefelwasser, das Naturmoor und das Mineral-Thermalwasser. Die Gäste schätzen deren Wirksamkeit u.a. bei Erkrankungen des Bewegungsapparates oder zur Linderung von Hauterkrankungen. Aufgrund der Heilmittel siedelten sich Kliniken und Reha-Zentren mit Experten u.a. für Orthopädie, Neurologie und Geriatrie an. Spezialisierte Ärzte- und Therapieteams sorgen für optimale Betreuung auf aktuellem medizinischem Stand. Gepflegte Parkanlagen und ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm sorgen für Wohlfühl- und Unterhaltungsfaktor während eines Kur- oder Reha-Aufenthaltes.

Auch für Wellness-Fans, Radler und Wanderer hat sich Bad Gögging als Urlaubsziel etabliert. Die Lage in der Hallertau, zwischen Ingolstadt und Regensburg, bietet spannende Ausflugsziele und malerische Landschaften, wie die Weltenburger Enge mit Donaudurchbruch.

Luftbild von Bad Gögging, Foto: S. Kerscher

Ein Kurort mit Geschichte – Badetradition seit der Römerzeit

Der erste Höhepunkt der Bad Gögginger Badegeschichte begann lange vor 1919. Die Römer entdeckten vor 2000 Jahren die heilende Wirkung der Schwefelquellen und erbauten eine der größten Thermen nördlich der Alpen, deren Überreste noch heute in Bad Gögging bestaunt werden können. Über Jahrhunderte hinweg zeugen Belege von der Nutzung der Gögginger Quellen. Um 1870 entstand das erste Badehaus: das Römerbad. Dieses wurde 1908 von zwei Frauen übernommen, die sich für den Schutz der Schwefelquelle einsetzten und den Weg für die Anerkennung Göggings als Kurort ebneten. Dazu trug auch Johann Huber bei, der Besitzer des Trajansbads, des zweiten Badehauses. Am 30. Juni 1919 wurde offiziell beschlossen, dass der Ort künftig „Bad Gögging“ heißt.

Limes-Therme, Römer Sauna, ©TI BadGögging, DH Studio Köln

100 Jahre „Bad“ Gögging – Das Jubiläumsjahr

Dass Bad Gögging das „Bad“ im Namen tragen darf, wird das ganze Jahr hindurch gefeiert, mit Highlights im Kursaal, Vorträgen zur Ortsgeschichte, besonderen Jubiläums- und Kurkonzerten, Erlebnisführungen und vielem mehr.

www.bad-goegging.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here