Entry-header image

DAS ARBERLAND

Wer mit dem Mountainbike im Bayerischen Wald unterwegs ist, erlebt neben heißer Action auch traumhafte Sonnenuntergänge. © Foto: epr/ARBERLAND/©Archiv Tourismusverband Ostbayern, Andreas Meyer

Trail-Paradies – Geheimtipp für Mountainbiker: Die ARBERLAND Runde Bayerischer Wald

Knackiger Anstieg oder rasante Abfahrt: Die ARBERLAND Runde hat alles zu bieten, was das Mountainbiker-Herz begehrt. © Foto: epr/ARBERLAND/©woidlife photography

Natürlich kann man das „Grüne Dach Europas“, also das größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas, zu dem auch der Bayerische Wald gehört, gemütlich auf Schusters Rappen erkunden. Wer es rasanter mag, steigt um aufs Mountainbike und entdeckt die Berg- und Waldlandschaft der Urlaubsregion ARBERLAND Bayerischer Wald aktiv vom Sattel aus. Ein absoluter Geheimtipp für Mountainbiker ist die ARBERLAND Runde Bayerischer Wald, die 200 Kilometer durch den Natur- und Nationalpark bis hinauf auf die Bayerwaldgipfel führt. Mehr als 5.000 Höhenmeter werden dabei insgesamt zurückgelegt, wobei sich die Tour mit der Markierung „50“ ganz bequem in vier Tagesetappen aufteilen lässt. Diese sind zwischen 38 und 74 Kilometer lang und haben von „flowigen“ Trails über knackige Anstiege bis hin zu actionreichen Abfahrten alles zu bieten, was das Mountainbiker-Herz begehrt. Über Stock und Stein geht es hinauf auf mächtige Bayerwaldberge wie den Großen Falkenstein, den Hirschenstein oder den Wagensonnriegel, die allesamt traumhafte Panoramablicke auf die Naturschönheit des Bayerischen Waldes erlauben. Müde geworden vom Rauf und Runter? Kein Problem! Am Ufer des Höllensteinsees oder der Trinkwassertalsperre Frauenau kommt man ebenso zur Ruhe wie in den gemütlichen Biergärten und urigen Gaststuben der Region. Weitere Informationen zur ARBERLAND Runde, einen 3D-Flug entlang der Tour, alle GPS-Daten zum kostenlosen Download sowie eine passende Bike-Karte zum Bestellen gibt es unter www.arberland.de/mountainbiken.

Pilger dich glücklich! Auf den Spuren von St. Gunther durch Bayerwald und Böhmerwald

Beim Pilgern entschleunigen und zu sich selbst finden – dafür muss man nicht extra nach Spanien reisen. Auch hierzulande gibt es mit dem Gunthersteig einen Pilgerweg, der durch unberührte Natur führt und spektakuläre Panoramablicke bietet. Rund 160 Kilometer liegen zwischen dem Startpunkt Niederalteich am Fuße des Bayerischen Waldes und Blatná in Tschechien. Die ruhige Pilgerroute lässt sich in neun Tagesetappen einteilen und bequem im eigenen Tempo erwandern. Die zwischen 14 und 22 km langen Touren durch Bayerwald und Böhmerwald folgen den Spuren des Volksheiligen St. Gunther, der im 11. Jahrhundert lebte und das Kloster Rinchnach gründete. Der Gunther-Ort Rinchnach ist die älteste Kulturstätte des Mittleren Bayerischen Waldes. Neben der ehemaligen Klosteranlage in Rinchnach säumen zahlreiche Kapellen und Kirchen die Wegstrecke, auf der die Pilger zu innerer Ruhe und Gelassenheit finden. Einen Großteil dazu trägt auch die wunderschöne Landschaft bei, die mit ihrem sanften Grün, ihren Hügeln und Tälern, ihren Wiesen und Wäldern ein echter Augen- und Seelenschmaus ist. Markierungszeichen des Gunthersteigs ist auf deutscher Seite übrigens eine Rodungshacke. Schließlich haben der Benediktinermönch und dessen Glaubensbrüder die Besiedelung der Waldwildnis erst möglich gemacht. Das Beste: Im Sommer 2022 sind geführte Wanderungen auf allen Etappen des Gunthersteigs geplant – auch auf tschechischer Seite.

www.arberland.de

DIE REGION ENTDECKEN

Arberland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.