Bad Honnef: Das „Nizza am Rhein“, eingebettet in den Naturpark Siebengebirge

Seinen Spitznamen “Nizza am Rhein” führt das malerische Bad Honnef nicht von ungefähr. Die kleine Stadt südlich von Bonn hat einiges zu bieten. Ihren Namen verbindet man mit einem ihrer berühmtesten Bürger: dem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik, Konrad Adenauer. Jeden Tag strömen zahlreiche Besucher in seine Villa sowie in die ständige Ausstellung der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, die über Leben und Werk des beliebten Politikers informiert. Auch das Grab Konrad Adenauers im nahegelegenen Waldfriedhof ist ein Anziehungspunkt für viele Gäste. Beide Ziele liegen im urigen, schönen Bad Honnefer Stadtteil Rhöndorf.

Beim Spaziergang durch Bad Honnefs Straßen schlägt das Herz eines jeden Architekturinteressierten höher. Die Stadt ist reich an stattlichen Fachwerkhäusern, repräsentativen Gründerzeitvillen und kunstvoll verzierten Jugendstilhäusern. Ein Bauboom um die Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert brachte zahlreiche renommierte Architekten in die Stadt. Im Auftrag von reich gewordenen Bad Honnefer Bürgern, insbesondere aber auch von vermögenden Kaufleuten und Unternehmern aus Köln und dem Bergischen Land, sorgten sie für ansehnliche Straßenfronten. Vieles davon hat sich bis heute erhalten.

Angekommen in Bad Honnefs malerischer Fußgängerzone bietet sich ein Bummel durch die zahlreichen kleinen, inhabergeführten Geschäfte und die vielfältige Gastronomie an. Den Mittelpunkt bildet der Marktplatz mit der Pfarrkirche St. Johann Baptist, deren Fundamente aus dem achten Jahrhundert stammen.

Nur etwa zehn Minuten Fußweg entfernt liegt mitten im Rhein die idyllische Insel Grafenwerth. Von der Fußgängerbrücke aus, die auf die Insel führt, blickt man auf den historischen Aalschocker Aranka und den kleinen Yachthafen mit dem Drachenfels im Hintergrund. Eine Promenade führt am Rhein entlang, Grünanlagen, Bänke, Restaurant und Biergarten laden zum Verweilen ein. Im Sommer diesen Jahres wird hier dem größten Sohn der Region gehuldigt: Ludwig van Beethoven, der im Jubiläumsjahr 2020 seinen 250. Geburtstag feiert. Eine Festivalwoche über Pfingsten wird mit diversen Open Air Veranstaltungen auf der Insel gekrönt.


Lust auf Aktivität? Vielfältige Ausflugsmöglichkeiten auch außerhalb des Ortes bieten für jeden Besucher seine optimale Freizeitbeschäftigung. Das Siebengebirge bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge. Wanderbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten. Zahlreiche Wanderwege laden dazu ein, die Natur des Naturparks zu entdecken und verschiedenste Eindrücke zu sammeln. Über den bekannten Rheinsteig gelangt man unter anderem zur Löwenburg, den Drachenfels oder den Großen Ölberg. Breiberg, Himmerich und Leyberg bieten den Besuchern zudem spektakuläre Aus- und Weitblicke.
Wer es lieber gemütlich angehen möchte, der ist auf dem Rhein unterwegs! Wasserliebhaber können von der Insel Grafenwerth auf eine malerische Schiffstour Richtung Bonn oder in die historische Stadt Linz starten.

www.meinbadhonnef.de

Weitere interessante Tipps und Infos erhalten Sie unter https://meinbadhonnef.de/freizeit-geniessen/blog-bad-honnef-entdecken/ oder in der Stadtinformation, Rathausplatz 1, Bad Honnef.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here