Entry-header image

Romantischer Rhein

Titelbild: Rheinsteig, © Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Dominik Ketz
Rheinradweg mit Loreleyblick, © Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Dominik Ketz

Burgen, Schlösser & traumhafte Aussichten

Der Romantische Rhein zwischen dem Rolandsbogen bei Remagen und dem Mäuseturm in Bingen begeistert nicht nur mit einer einzigartigen Landschaft, sondern auch mit einer einmaligen Burgendichte. Über 60 Burgen und Schlösser entlang des Mittelrheins verdeutlichen die enorme geschichtliche Bedeutung dieses Rheinabschnitts. Die einst strategisch ausgewählten Standorte der Burgen zwecks Zollerhebung, Absicherung oder Machtdemonstration schenken uns heute wunderschöne Panoramablicke. Oft liegen die Bauwerke sogar in gegenseitiger Sichtweite. Die beiden Fernwanderwege Rheinsteig und RheinBurgenWeg und einige der kürzeren Rundwanderwege machen sich diese Panoramablicke zu nutzen und bieten traumhafte Aussichten auf den Rhein.

Berühmt ist das 65 km lange UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz mit der sagenhaften Loreley. Seit 2005 darf die Region stolz ein weiteres Welterbe als sein eigen bezeichnen. In Rheinbrohl beginnt mit dem Wachturm Nummer 1 der rund 550 km lange Grenzwall Obergermanisch-Raetischer Limes.

Eindrucksvolle Bauwerke

Ein Spaziergang durch die Altstadt-Gassen der über 2000-jährigen Stadt Koblenz ist eine lebendige Geschichtsstunde der besonderen Art. Vom weltbekannten Deutschen Eck aus kann man mit der Seilbahn zur Festungsanlage Ehrenbreitstein hoch über der ehemaligen barocken Residenzstadt schweben. Zwischen Koblenz und Remagen ist ebenfalls für Abwechslung gesorgt, ob man das Siebengebirge oder Weinorte wie Unkel, Linz oder Leutesdorf besucht. Römische Gründungen wie Remagen und Andernach beeindrucken auch heute noch mit eindrucksvollen Bauwerken. Herausragende Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der weltgrößte Kaltwasser-Geysir in Andernach, die Apollinariskirche in Remagen oder der Kulturpark Sayn mit seinem Schmetterlingsgarten.

Seilbahn Koblenz, © Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Dominik Ketz

Traumpfädchen

Im September 2017 wurden sechs Traumpfädchen in der Region rund um Rhein, Mosel und Eifel eröffnet. Eines davon, das „Traumpfädchen Sayner Aussichten“, verbindet auf 6,1 km die Höhepunkte des Kulturparks Sayn mit herrlichen Aussichten auf das nördliche Mittelrheintal. So hat man von der Burg Sayn einen tollen Blick auf das Neuwieder Becken, passiert das Viadukt der Brexbachtalbahn und kann in der Abteikirche mit sehenswertem Kreuzgang eine Rast einlegen. Das prächtige Schloss Sayn wurde einst als Adelssitz (Burghaus) unterhalb der Burg Sayn errichtet und erstrahlt heute im neogotischen Stil. Schloss, Schlosspark und die Sayner Hütte geben Einblicke in die Geschichte der Stadt. Des Weiteren laden der Kletterpark Sayn und der Garten der Schmetterlinge zu einem Besuch ein.

RheinBurgenWeg

Der linksrheinische RheinBurgenWeg führt Wanderer auf der Etappe zwischen Koblenz und Rhens an gleich mehreren kulturhistorischen Highlights vorbei. Der Startpunkt ist am Deutschen Eck, dem berühmten Zusammenfluss von Rhein und Mosel, von der Kaiser Wilhelm-Statue bewacht. Entlang der Rheinanlagen genießen Wanderer einen Blick auf die Festung Ehrenbreitstein, die auf der gegenüberliegenden Flussseite über dem Rhein thront. Einen weiteren kulturhistorischen Ausflug bietet das Schloss Stolzenfels, eines der wichtigsten Werke der preußischen Rheinromantik. Schon der Vorgängerbau der heutigen Schlossanlage nahm eine gehobene Stellung als Bollwerk kurtrierischer Macht vor den Toren Koblenz‘ ein. Sie wurde vom Trierer Erzbischof vermutlich als Reaktion auf den Bau der Burg Lahneck oberhalb von Lahnstein durch den Mainzer Erzbischof errichtet. Auf der Aussichtsplattform des Schlosses ist nicht nur die Burg Lahneck, sondern auch die Marksburg in Braubach zu sehen. Endpunkt der RheinBurgenWegs-Etappe ist Rhens. Dort lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Königsstuhl.

St. Goar mit Burgruine Rheinfels, © Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Friedrch Gier

Der Rheinsteig

Auf der rechten Rheinseite ist der Rheinsteig auf seinen 320 km von Bonn nach Wiesbaden ein beliebter Anziehungspunkt für Wanderer. Auf der Etappe zwischen Kamp-Bornhofen und Kestert thronen die „Feindlichen Brüder“, die Burgen Sterrenberg und Liebenstein, in direkter Sichtachse zueinander. Unmittelbar gegenüberliegend und später auch verfeindet, verdeutlichen sie die Problematik wechselnder Besitz- und Lehnsverhältnisse im Mittelalter. Wie so häufig im Mittelrheintal, liegen sich die Territorien von Kurfürsten, Äbten oder Grafen direkt und oft feindselig gegenüber. Nirgendwo sonst kann man das so deutlich baugeschichtlich ablesen, wie bei den beiden Burganlagen. Daraus entwickelte sich auch die Sage der „Feindlichen Brüder“, die von zwei verfeindeten Brüdern erzählt.

Rheinsteig, © Romantischer Rhein Tourismus GmbH, Dominik Ketz

Das “Bacharacher Reich”

Weiter südlich bietet die Stahlberg Schleife mit ihrem Startpunkt im Malerwinkel in Bacharach einen besonderen Rundweg durch die Landschaft und die Geschichte. Zusammen mit Kaub und der Burg Pfalzgrafenstein bildete Bacharach mit den Burgen Stahleck und Stahlberg einst das Zentrum des sogenannten „Bacharacher Reiches“. Heute als Jugendherberge genutzt, lädt die Burg Stahleck zu einem Besuch ein. Über ruhige Waldwege, alte Wirtschaftswege brachliegender Weinberge und einem spannenden Pfad an einer Schieferfelswand erreichen Wanderer die Ruine der Burg Stahlberg. In deren Innenhof eignet sich ein Rastplatz hervorragend zur nächsten Rast mit traumhaften Ausblicken in das Steeger Tal. Nach dem finalen Abstieg zurück in die Altstadt von Bacharach laden zahlreiche Gastgeber dazu ein, die regionalen Köstlichkeiten und Weine zu testen.

www.romantischer-rhein.de

#romantischer rhein auf Instagram

Teilen Sie Ihre Fotos von Ihrer Reise auf Instagram und markieren Sie @reisezieledeutschland.