NEUWIED – Herzlich Willkommen

Die Stadt Neuwied trägt den Beinamen „Deichstadt“ – und das zu Recht: Sie ist die einzige Stadt entlang des Rheins, die durch einen 7 Kilometer langen Hochwasserschutzdeich geschützt ist. Besonders prägnant für die Deichstadt sind die Raiffeisenbrücke und der Pegelturm, der den Deich krönt.

Löwenbaby

Sehenswürdigkeiten

…hat Neuwied einige zu bieten, so zum Beispiel im Stadtteil Heimbach-Weis den Zoo Neuwied.
Ebenfalls in Heimbach-Weis liegt die ehemalige Prämonstratenser-Abtei Rommersdorf, die heute Austragungsort der Kreuzgang-Konzerte im Mai und der Rommersdorfer Festspiele im Juni und Juli ist.
Im Stadtteil Engers liegt das Schloss Engers, Sitz der Villa Musica. Es finden ganzjährig Konzerte und Veranstaltungen statt.

Schloss Engers

Das Schloss Monrepos

… früherer Sitz der wiedischen Fürsten, beherbergt heute das Museum für menschliche Verhaltensforschung. Hier kann der Besucher erleben, welche Prägungen aus den Zeiten als Jäger und Sammler noch heute auf den Menschen wirken.
Das UNESCO Weltkulturerbe Obergermanisch-Rätischer Limes verläuft durch die Stadtteile Niederbieber, Oberbieber und Torney. Von der Ansiedlung der Römer zeugen Kastelle, Wehrtürme und Reste eines römischen Bades. Eine gewaltige mittelalterliche Burgruine ist beliebtes Ausflugsziel im Stadtteil Altwied.

Pegelturm

Das Stadtzentrum

… bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten: Neben Deich, Raiffeisenbrücke und Pegelturm unter anderem das Schloss der Fürsten zu Wied, in dem die Familie heute noch lebt, die StadtGalerie, das Röntgenmuseum, die Synagogengasse, das Raiffeisen-Denkmal und vieles mehr.

Neuwied ist auch die Stadt der Märkte: Das Deichstadtfest am 2. Juliwochenende mit über 90 Stunden Live-Musik auf vier Bühnen ist Publikumsmagnet Nummer 1 bei den Straßenfesten. Im Januar lockt das einzigartige Festival der Currywurst in die Stadt und mit dem Festival ChocolART stimmen sich die Neuwieder auf das Osterfest ein.

Gartenmarkt Neuwied

Märkte in Neuwied

Auch der Gartenmarkt im Mai, der Französische Markt im Juli oder die Neuwieder Markttage im Oktober locken in die Stadt, bevor ab Ende November vier Wochen lang der Knuspermarkt die Stadt mit ganz besonderen Angeboten die Besucher verzaubert.
Stolz ist die Deichstadt auf viele berühmte Töchter und Söhne: Neuwied war das Zentrum des Wirkens von Friedrich Raiffeisen, dem Begründer des Genossenschaftsgedankens. Raiffeisen war lange Bürgermeister im heutigen Stadtteil Heddesdorf. Seine Ideen leben heute noch im Genossenschafts- und Bankwesen (Raiffeisenbanken) weltweit weiter.
Carmen Sylva, bekannte Dichterin und Königin von Rumänien, stammte aus Neuwied, ebenso wie Abraham und David Roentgen, die weltberühmten Möbelschreiner. Auch die bekannten Kinzing-Uhren haben in der Werkstatt des bekannten Uhrmachers in der „Stadt an Rhein und Wied“ ihre Wurzeln.

Tourist-Information Neuwied
Luisenplatz – Marktstraße 59
56564 Neuwied
Tel.: 02631/802-5555
tourist-information@neuwied.de
www.neuwied.de/tourismus

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here