Immer dem Fluss entlang: Die Highlights an der Jagst

Blick vom Tal auf die Altstadt © Foto: Bernd Haynold

Ein wahres Rad- und Wanderparadies! Die Rede ist von Hohenlohe- Schwäbisch Hall – klar. Idyllisch gelegene Dörfer, historische Mühlen und Brücken, einzigartige Blumen und Vogelarten. Selten erleben Draußenmenschen eine so naturbelassene aber vollständig erschlossene Gegend. Gleichzeitig überzeugt das Reiseland im Nordosten Baden-Württembergs mit einer Fülle an heimischen Spezialitäten: Ob Schwäbisch-Hällisches Landschwein, Hohenloher Lamm, Boeuf de Hohenlohe oder Limpurger Wei-deochse – kein Wunder, dass Hohenlohe offiziell zur ersten Genießerregion des Landes ausgerufen wurde. Und das ist noch längst nicht alles. Das sind die Highlights an der Jagst:

Stadtkirche Kirchberg © Foto: Memorino

Naturparadies Hohenlohe-Schwäbisch Hall

Wahrlich, das ist es. Und dieses Naturparadies entdecken Urlauber auf jede erdenkliche Art und Weise. Am beliebtesten ist aber wohl der Ausflug mit dem Rad, hat die Ferienregion doch mehr als 24 Tagesradtouren, die man sich zuvor schon im Internet genau anschauen kann. Da wäre zum Beispiel die “Weinköniginnen-Tour” rund um Ingelfingen. Weinberge, landwirtschaftliche Anbaugebiete und einzigartige Ausblicken auf das Kochertal warten auf die Radler. Oder die Tour “HochOben Wüstenrot” durch den Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald vorbei am Finsterroter See, am Dachsi-Naturerlebnispfad und an der Burg Maienfels. Pausiert wird dann in einem der schmucken Ortschaften, wo Gastronomen schon mit heimischen Spezialitäten aufwarten.

Wer nicht gerade mit den Drahtesel unterwegs ist, der schnürt die Wanderschuhe und macht sich zu Fuß auf Entdeckertour. Sonnenblumenfelder, Burgen, Schlösser, Ruinen, Kirchen – all das kennzeichnet die farbenfrohe Vielfalt des Hohenloher Landes. Entspannt durch die schwäbische Toskana oder anspruchsvoll zum HöhenerlebnisWaldenburg – hier gibt es für jedes Wander-Niveau die passende Tour. Eine sei aber allen besonders empfohlen: der Kulturwanderweg Jagst.

Schloss Hornberg © Foto: Rosenzweig

Highlights an der Jagst: Das Jagsttal erwandern

100 Kilometer am Fluss entlang – malerische Aussichten – das ist der Kulturwanderweg Jagst. Meist führt der Weg halber Hanghöhe durch das Land, oft geht es aber auch mitten in die Dörfer, vorbei an majestätischen Schlössern und Kapellen. Fast immer dabei: der anmutig schöne Blick ins Tal. Dabei spielen diese wunderschönen Fotomotive nicht immer die Hauptrollen, schließlich heißt die Tour nicht umsonst “Kulturwanderweg”. Der Themenpfad an der Jagst informiert über die langjährige Geschichte der Region, erzählt von Kirchen und Kapellen der Romanik bis zur Klassik.

Pausen genießen

Eichenau, Lendsiedel oder Hornberg – an der Jagst verstecken sich pittoreske Orte und romantische Städte, die sicher alle einen Besuch wert sind. Besonders beliebt ist aber Kirchberg an der Jagst. Ein verschlafenes Städtchen mit historischem Altstadtkern, geschichtsträchtigen Gebäuden und Kunsthandwerks- wie Souvenirläden. Bei einem Besuch in Kirchberg kommt man außerdem nicht an einem Ausflug zum Schloss vorbei – die imposante Sehenswürdigkeit thront hoch über dem Jagsttal und präsentiert sich mit einem wunderschön angelegten Schlossgarten.

Autor: Mirja Helms

www.kirchberg-jagst.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here