Entry-header image

Saale-Unstrut – Radeln im Land aus Stein und Wein

Saale-Fähre im Naumburger Blütengrund © Saale-Unstrut-Tourismus e.V./Transmedial

Saale-Unstrut ist der Frühlings- & Herbstreisetipp für radelnde Genießer und genießende Radler. Kultur, Lebensart und Natur ergeben in der „Toskana des Nordens“ eine belebende Melange.

Saale-Unstrut, der südliche Zipfel Sachsen-Anhalts, ist ein malerisches Fleckchen in Deutschland und als Qualitätsweinanbaugebiet unter Genießern geschätzt. Alte Weinberge, Steilterrassen, Natursteinmauern und Weinberghäuschen prägen das Bild. Berühmt ist die Region zudem für ihren reichen Schatz aus Burgen, Schlössern und Sakralbauten. Als Fahrradparadies ist sie ein Geheimtipp – noch. Frühling und Herbst sind die besten Zeiten, es zu entdecken.
Was für den Wein gut ist, ist auch Radfahrern angenehm: geschützte Flusstäler und ein mildes, trockenes Klima. Entlang der Saale und ihrer Zuflüsse führen abwechslungsreiche Radrouten durch die Region. Weitere thematische Wege ergeben Querverbindungen und Rundtouren. Das eröffnet eine Fülle an Optionen. Wichtig ist, das Tagespensum nicht zu hoch zu stecken und ausreichend Pausen für Genuss und Kultur einzuplanen.

Das sind die schönsten Routen durch Saale-Unstrut:

Saaleradweg

Der Saale-Radweg ist einer der interessantesten Flussradwege Deutschlands. Er führt über 427 Kilometer vom Fichtelgebirge bis Barby am Rande der Magdeburger Börde. Es geht durch Märchenwälder, enge Schluchten, mittelalterliche Städte, vorbei an Stauseen, Weinterrassen, Burgen und Schlössern. Sein schönstes Teilstück führt einmal quer durch Saale-Unstrut. Die Strecke von Jena bis Wettin ergibt zwei zauberhafte Tagesetappen mit insgesamt 130 Kilometern. Im Jahr 2019 feierte der Saaleradweg sein 25-jähriges Jubiläum.
Tipp: Radreisende mit Kindern oder schwerem Gepäck können auf dem anspruchsvollen Teilstück zwischen Saaleck und Bad Kösen einen Umweg über die wenig befahrene L203 machen.

Unstrutradweg

Die Unstrut ist der wasserreichste Nebenfluss der Saale, in die sie von Westen kommend nach 190 Kilometern im Blütengrund bei Naumburg mündet. Der Unstrut-Radweg, der den Fluss begleitet, bietet auf seiner letzten Etappe ein fulminantes Finale – Saale-Unstrut kompakt. Bei Memleben beginnt nicht nur der landschaftlich abwechslungsreichste Abschnitt des gesamten Flussverlaufes, hier befindet sich auch das bedeutende Museum Kloster und Kaiserpfalz Memleben. Es folgen bald das Erlebniszentrum am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra, Schloss Burgscheidungen mit seinem herrlichen Schlosspark, danach zahlreiche Weingüter, die Neuenburg und Rotkäppchen-Sektkellerei in Freyburg sowie Naumburg mit dem berühmten Dom.

Naumburger Dom St. Peter und Paul © Saale-Unstrut-Tourismus e.V./Transmedial

Elster-Radweg

Die Elster entspringt im tschechischen Elstergebirge und mündet nach 245 Kilometern kurz vor Halle in herrlicher Landschaft in die Saale. Zuvor passiert sie die Städte Oelsnitz, Plauen, Greiz, Gera, Zeitz und Leipzig. Der begleitende Radweg hat zwei ganz unterschiedliche Gesichter: Am Oberlauf zeigt er sich bergig-anspruchsvoll. Am Unterlauf ist er flach, weitgehend asphaltiert und auch für Genuss- und Familienradler ein Vergnügen.

www.saale-unstrut-tourismus.de

DIE REGION ENTDECKEN

Saale-Unstrut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.