Städtetrip mit Unikat-Charakter: Naumburg an der Saale begeistert Kulturliebhaber

Wer kennt sie nicht, die Stifterfigur Uta aus dem weltbekannten Naumburger Dom. Selbst der berühmte italienische Schriftsteller Umberto Eco brachte seine Begeisterung für Uta in seinem Buch „Geschichte der Schönheit“ zur Geltung. Als einzigartiges Zeugnis gotischer Kunst und „schönste Frau des Mittelalters“ zieht Uta jährlich tausende Besucher in ihren Bann. Sie ist eine der herausragenden Kreationen deutscher Bildhauerkunst. Ihrem Schöpfer, dem sogenannten Naumburger Meister, ist mit der Integration von Architektur, Skulpturen und Glasmalereien ein einmaliges und außergewöhnliches Kunstwerk gelungen. Auf Grund seiner Authentizität wurde der Dom St. Peter und Paul 2018 die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.


In der Kirche St. Wenzel am Marktplatz wartet ein weiteres historisch wertvolles Artefakt. Die „Hildebrandt-Orgel“ hat sich einen Platz unter den „Top-Ten“ weltweit gesichert. Sie wurde im Jahr 1746 durch Johann Sebastian Bach persönlich abgenommen und ist die größte Orgel, die je von dem deutschen Komponisten begutachtet wurde. Musikbegeisterte aus der ganzen Welt lassen sich während des Internationalen-Orgelsommers von ihren eindrucksvollen Klängen auf musikalische Zeitreisen entführen.
In jüngerer Vergangenheit, führen Naumburgs kulturelle Pfade zum kleinsten Stadttheater Deutschlands. Die ehemalige Puppenbühne entwickelte sich im Laufe der Jahre zum Ensembletheater und bietet ein breites Repertoire für alle Generationen. In den Sommermonaten wird außerdem die historische Kulisse des mittelalterlichen Marientors für Open-Air-Aufführungen genutzt.

Ebenso einzigartig ist die kleinste Straßenbahn Deutschlands „Wilde Zicke“. Im 3,3 km langen Linienverkehr sind nur historische Fahrzeuge unterwegs. 90 Jahre zählt der älteste Triebwagen, andere sind Vertreter der einst in der DDR hergestellten Fahrzeugtypen. Auch die 133 Jahre alte Bürstenmanufaktur ist unikatverdächtig. Schauen Sie doch selbst mal den Handwerkern bei der Herstellung und Reparatur von Bürsten und Besen über die Schulter.

Weinmeile Saalberge

Außerhalb der Stadtmauern bieten sich nicht weniger erstaunliche Anblicke, denn die als „Toskana des Nordens“ bekannte Saale-Unstrut-Region könnte kaum idyllischer gelegen sein. Umgeben von imposanten Weinbergen und malerischen Auen steht so manches namhafte alte Gemäuer. Im ehemaligen Zisterzienserkloster Schulpforte ist seit hunderten von Jahren eine Internatsschule untergebracht, die auch Friedrich Nietzsche besuchte. Und wie könnte man einen eindrucksvollen Tag besser ausklingen lassen als bei einem schönen Glas Wein? Ein Glück, das Qualitätsweinanbaugebiet Saale-Unstrut hat mit über 60 Rebsorten für jeden Geschmack das passende Tröpfchen parat.

Reisetipp: „Naumburg zum Kennenlernen“
3-Tage-Programm, ganzjährig – Preis ab 143,00 € p. P. im DZ***

Tourist-Information Naumburg
Markt 6, 06618 Naumburg
Telefon: +49 (0)3445 273-125
Email: tourismus@naumburg.de
www.naumburg-tourismus.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Please enter your name here