Badenweiler im Herzen des Markgräflerlandes

Badenweiler im Herzen des Markgräflerlandes

Hotelempfehlungen aus der Region

Badenweiler zählt zu den schönsten und modernsten Heilbädern in Baden-Württemberg und darüber hinaus. Auf der Sonnenseite des südlichen Schwarzwalds im Herzen des Markgräflerlandes gelegen bietet Badenweiler rund um die Cassiopeia-Therme ein umfassendes Wellness- und Gesundheitsprogramm sowie ein vielfältiges Freizeitangebot für Urlauber.

Römische Badekultur

Badenweiler kann auf eine lange Badetradition zurückblicken. Denn vor rund 2.000 Jahren hatten sich die Römer hier in der südwestlichen Ecke Deutschlands mit seinem milden Klima angesiedelt und im Jahr 75 n. Chr. die heilenden Thermalquellen entdeckt. So entstand das erste Bad am Oberrhein, das noch heute in der römischen Badruine zu besichtigen ist. Die Ausgrabungen zählen zu den größten und eindrucksvollsten Anlagen dieser Art nördlich der Alpen. Direkt daneben steht als moderner Leuchtturm dieser Tradition die Cassiopeia Therme im Mittelpunkt. Sie ist bereits mehrfach mit der höchstmöglichen Klasse „Wellness-Star-Fünf Sterne“ ausgezeichnet worden.

Auf rund 3.800 qm bietet sie ein vielseitiges Programm rund um Gesundheit, Wellness und Entspannung. Das Herzstück bilden drei Thermalbäder mit Außenbereich sowie ein Römisch-Irisches Bad. Weiterer Anziehungspunkt ist die mehrstöckige Saunalandschaft mit sechs unterschiedlichen temperierten Innen- und Außensaunen sowie einem wunderschönen Ausblick auf den angrenzenden Kurpark. Die orientalische Badekultur in der Wellness-Oase mit Hamam, Rasulbad und Sand-Lichtbäder auf Wüstensand sowie zahlreiche Anwendungen, darunter eine breite Palette von Wellness-Massagen und Pflegebehandlungen, runden das vielseitige Angebot ab.

Aktiv sein – Wandern und Radfahren

Als Aktivurlaubs-Destination ist Badenweiler der ideale Startort für Radfahrer und Wanderer. So bietet die CTS Cycle Training Schwarzwald GmbH professionelle Dienstleistungen für Sport- und Rad-Pauschalreisen vor Ort im Sportzentrum im Kurhaus an. Egal, ob auf dem Rennrad, Mountainbike, Trekkingrad oder E-Bike, jeder Gast findet hier ein umfassendes Touren- und Trainingsangebot seiner Wahl. Beim Wandern kann Badenweiler seine zentrale Lage im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz ausspielen. Das Heilbad ist ein idealer Ausgangspunkt für vielfältige Tageswanderungen in den Südschwarzwald, in den Schweizer Jura, in die Vogesen im benachbarten Elsass, aber auch im Markgräflerland. Hier kommen auch Genusswanderer auf ihre Kosten wie etwa bei den Badenweiler Weinwandertagen mit geführten Touren und einer zünftigen Weinprobe in den Reben.

Kunst und Kultur

Auch Kunst und Kultur sind in Badenweiler zuhause. Das zeigt schon ein Blick auf die Liste renommierter Schriftsteller, Künstler und Schöngeister, die sich in Badenweiler aufhielten. Schon Anton P. Tschechow, Stephen Crane, Emil Bizer, René Schickele, Annette Kolb und Hermann Hesse wussten die Ruhe und exponierte Lage als Motivation für ihr kreatives Wirken zu schätzen. Badenweiler fühlt sich dieser Tradition verpflichtet. Ausdruck dafür sind unter anderem die bundesweit bekannten Badenweiler Literaturtage sowie die Badenweiler Musiktage mit international renommierten Musikern.

Kur- und Schlosspark und Park der Sinne

Der 250 Jahre alte, denkmalgeschützte Kur- und Schlosspark ist ein einzigartiges Paradies für Naturliebhaber. Er wurde vom Markgraf von Baden nach dem Vorbild englischer Parkanlagen angelegt. Auf einer Fläche von 22 Hektar erleben die Besucher eine vielfältige Botanik: Palmen, Zedern, Oleander, seltene Kakteen, faszinierende Mammutbäume, Magnolien, Sumpfzypressen sowie heilsame Kräuter im Hildegard von Bingen-Garten. Einzigartig ist auch der Gutedelgarten mit über 70 verschiedenen Varianten des Gutedels, dem typischen Markgräfler Wein. Zu einem touristischen Magnet hat sich auch der im Jahr 2011 eröffnete Park der Sinne entwickelt. In dem rund fünf Hektar großen Landschaftspark laden 22 Kunstobjekte und außergewöhnliche Geräte Jung und Alt dazu ein, die eigenen Sinne neu zu entdecken und sich mit ihnen zu beschäftigen.

Schulunterricht wie anno 1900

Eine Attraktion für Urlauber und Gäste ist das Schulmuseum im ehemaligen Gärtnerhaus neben dem Kurhaus. Dieses Angebot geht auf eine Initiative von Bernd und Ulrike Schneider aus Durbach im Ortenaukreis zurück, die in Zell-Weierbach das über Badens Grenzen hinaus weit bekannte „Museum für ehemals Großherzoglich Badische Schulen“ leiten. Die „Schulstube anno 1900“ und der dazugehörige Bereich für Sonderschauen geben den Besuchern einen anschaulichen Einblick in das Schulleben vor rund 100 Jahren. Ein besonderes Erlebnis ist aber die „historische Schulstunde“, in der das Lehrerehepaar Schneider die Besucher in den Schulalltag von anno dazumal versetzt. Anmeldungen für Einzelpersonen und Gruppen ab 12 Personen sind unter www.schulstube-badenweiler.de, unter www.badenweiler.de oder direkt beim Museumsleiter Bernd A. Schneider Tel/Fax/AB 0781-41625 möglich.

Wein und Genuss

Badenweiler und das Markgräflerland sind darüber hinaus Treffpunkt für Genießer und Gourmets aus aller Welt. Die Gastronomie mit internationalem Ruf bietet von der Sternenküche bis hin zu typisch regionalen Spezialitäten in den gemütlichen Gasthäusern und Straußenwirtschaften für jeden Geschmack etwas. Zudem bringt die südlichste Weinregion Deutschlands erlesene Rot- und Weißweine hervor, allen voran der Gutedel, der bundesweit nahezu ausschließlich im Markgräflerland angebaut wird. Bei mehr als 80 Weingütern und Winzergenossenschaften können die Markgräfler Weine verkostet werden.

 

www.badenweiler.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.